200 Jahre altes Gesetz lässt Hochzeit platzen

Paris - Durch ein fast vergessenes Gesetz aus dem Jahr 1803 konnten die Eltern eines französischen Bräutigams dessen Hochzeit verhindern. Auf welches Recht sie sich berufen haben:

Die Eltern des Ehemanns in spe legten unter Berufung auf einen mehr als 200 Jahre alten, aber noch gültigen Zivilrecht-Artikel Einspruch gegen die Vermählung ihres Sohnes ein. Die bereits zur Trauung angereisten Gäste konnten nur die Verlobung des Paars feiern. Einige von ihnen kamen extra aus China. Von dorther stammt die junge Frau, berichtete die französische Tageszeitung “Le Figaro“ am Freitag. Den Eltern des Mannes waren Zweifel an den Heiratsmotiven der zukünftigen Schwiegertochter gekommen. Ihr wurde zunächst vorgeworfen, nur auf eine Aufenthaltsberechtigung aus zu sein, mittlerweile soll sie sogar verdächtigt werden, als chinesische Spionin zu arbeiten.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Kurz vor Weihnachten verwarf ein Gericht in Grenoble allerdings den Einspruch. Das junge Paar kann nun einen zweiten Anlauf wagen, die Hochzeitsringe hat es sich bereits angesteckt.

Das Einspruchrecht der Eltern gegen eine Hochzeit war im März 1803 unter dem späteren Kaiser Napoleon Bonaparte gesetzlich verankert worden. Es sollte vor allem Eheschließungen unter Blutsverwandten verhindern. Schon damals wurde allerdings festgelegt, dass nur die Justiz die Heirat endgültig verhindern kann.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Totgeprügelter Niklas (17): Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung
Bonn - Ganz Deutschland stand unter Schock, als der 17-jährige Niklas in Bonn nach einem Schlag auf die Schläfe starb. Die Staatsanwaltschaft hält den Schläger für …
Totgeprügelter Niklas (17): Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung
Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet
Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen Erdbebengebiet zu finden, …
Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben
Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der Mann ist der Polizei …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Kommentare