439 Jahre Haft für somalische Piraten

Madrid - Zwei somalische Piraten sind in Spanien zu jeweils 439 Jahren Haft verurteilt worden. Gleichzeitig verurteilte sie das Gericht, den 36 Besatzungsmitgliedern eine Entschädigung von je 100.000 Euro zu zahlen.

Das spanische Fischereiboot “MS Alakrana“ war im Oktober 2009 im Indischen Ozean von somalischen Piraten überfallen worden. Schiff und Besatzung wurden erst nach 47 Tagen freigegeben, nachdem die spanische Regierung nach Medienberichten rund vier Millionen Dollar Lösegeld bezahlt hatte.

Die beiden Piraten waren von einem spanischen Kriegsschiff aufgegriffen worden, als sie die “MS Alakrana“ wenige Stunden nach dem Überfall in einem Motorboot verließen. Vor dem Verfahren sorgte eine Diskussion um das Alter des jüngeren der beiden Piraten für Aufsehen - erst ein medizinisches Gutachten bescheinigte, dass der Mann mindestens 18 Jahre alt und damit straffähig sei.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen
Tokio - Nach der Atomkatastrophe in Fukushima wurden den Opfern kostenlose Ersatzwohnungen gestellt. Jetzt soll das staatliche Wohngeld gestrichen werden - eine Tragödie …
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen

Kommentare