Leichenfund: Fall wird neu aufgerollt

Nach 27 Jahren: Polizei startet neue Fahndung

Heidelberg - Rund 27 Jahre nach dem Fund einer stark verwesten Frauenleiche bei Heidelberg hat die Polizei einen neuen Fahndungsaufruf veröffentlicht.

Hintergrund sind neue Erkenntnisse aus dem Labor: Nach Untersuchungen an Knochen, Zähnen und Haaren könnte die ermordete Frau in einem osteuropäischen Staat aufgewachsen sein, wie die Staatsanwaltschaft und die Polizei in Heidelberg am Dienstag mitteilten.

Zudem soll sie mehrfach umgezogen sein und längere Zeit in Luxemburg, Belgien und den Niederlanden gelebt haben. Die letzten zehn Monate ihres Lebens soll die Frau in Großbritannien verbracht haben, hieß es. Zum Zeitpunkt ihres Todes sei sie zwischen 27 und 33 Jahre alt gewesen. Die neuen Erkenntnisse stammen aus Gutachten der Universität München, die die Staatsanwaltschaft 2011 in Auftrag gegeben hatte.

Spaziergänger hatten die Leiche am 16. März 1986 in der Nähe eines Parkplatzes an der Autobahn 6 gefunden. Die Polizei ging schon damals davon aus, dass die Frau einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen ist. Die Polizei erhofft sich jetzt neue Hinweise zur 1Identität der Toten - vor allem aus den Benelux-Staaten und aus Großbritannien.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sternschnuppen im Oktober: So sehen Sie den Orion-Regen heute Nacht
Sternschnuppen im Oktober 2017: Freitag und Samstag in der Nacht sind am Himmel über Deutschland Orioniden zu sehen. Hier finden Sie alle Infos.
Sternschnuppen im Oktober: So sehen Sie den Orion-Regen heute Nacht
Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Eine Mutter aus Australien wollte nur einen Alltagsmoment mit ihrer Community teilen - mit diesen heftigen Reaktionen hat sie nicht gerechnet.
Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Ein bestialischer Mord erschüttert Nordost-England. Vielleicht das schaurigste Detail: Die Täterin verfasste auf Facebook eine Nachricht, um nicht unter Verdacht zu …
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Wilde Szenen in Schleswig-Holstein: In Heide hat ein Wildschwein-Duo am helllichten Tag die Innenstadt unsicher gemacht. Die Einwohner mussten vier Stunden das Zentrum …
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen

Kommentare