Leichenfund: Fall wird neu aufgerollt

Nach 27 Jahren: Polizei startet neue Fahndung

Heidelberg - Rund 27 Jahre nach dem Fund einer stark verwesten Frauenleiche bei Heidelberg hat die Polizei einen neuen Fahndungsaufruf veröffentlicht.

Hintergrund sind neue Erkenntnisse aus dem Labor: Nach Untersuchungen an Knochen, Zähnen und Haaren könnte die ermordete Frau in einem osteuropäischen Staat aufgewachsen sein, wie die Staatsanwaltschaft und die Polizei in Heidelberg am Dienstag mitteilten.

Zudem soll sie mehrfach umgezogen sein und längere Zeit in Luxemburg, Belgien und den Niederlanden gelebt haben. Die letzten zehn Monate ihres Lebens soll die Frau in Großbritannien verbracht haben, hieß es. Zum Zeitpunkt ihres Todes sei sie zwischen 27 und 33 Jahre alt gewesen. Die neuen Erkenntnisse stammen aus Gutachten der Universität München, die die Staatsanwaltschaft 2011 in Auftrag gegeben hatte.

Spaziergänger hatten die Leiche am 16. März 1986 in der Nähe eines Parkplatzes an der Autobahn 6 gefunden. Die Polizei ging schon damals davon aus, dass die Frau einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen ist. Die Polizei erhofft sich jetzt neue Hinweise zur 1Identität der Toten - vor allem aus den Benelux-Staaten und aus Großbritannien.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei findet Zettel auf Straße! Sofort beginnen die Beamten, eine heiße Spur zu verfolgen
Romantischer wird es heute nicht mehr: Zwei Polizeibeamte finden während ihrer Tour einen mysteriösen Zettel. Als sie ihn lesen, sind sie zutiefst gerührt.
Polizei findet Zettel auf Straße! Sofort beginnen die Beamten, eine heiße Spur zu verfolgen
Vermisste Sophia: Tatverdächtiger in Spanien festgenommen - Polizei durchkämmt Waldstück
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia Lösche vermisst. Die letzte Spur führt zu einem unbekannten Lastwagenfahrer, mit dem sie in ihre bayerische …
Vermisste Sophia: Tatverdächtiger in Spanien festgenommen - Polizei durchkämmt Waldstück
Umfrage: Essen wichtigster Faktor für Gesundheit
Ob in den Supermärkten von Berlin, Peking oder New York: Weltweit bringt die Lebensmittelindustrie immer mehr angeblich oder tatsächlich gesunde Lebensmittel auf den …
Umfrage: Essen wichtigster Faktor für Gesundheit
Fünf Verletzte bei Explosion in Londoner U-Bahn-Station - kein Terror-Verdacht
Aufregung im Norden von London am Dienstagabend. In einer U-Bahn-Station sind am Dienstagabend bei einer Explosion fünf Menschen verletzt worden.
Fünf Verletzte bei Explosion in Londoner U-Bahn-Station - kein Terror-Verdacht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.