+
Die ersten Selfies mit dem 87-Jährigen Papst Benedikt XVI. haben am Donnerstag die Italiener Giuseppe Ricciardi (links) und Sebastiano Sequino geknipst.

Zurückgetretener Pontifex

Mit 87 Jahren: Erste Selfies von Papst Benedikt XVI.

  • schließen

Rom - Mit 87 Jahren hat der zurückgetretene Papst Benedikt XVI. seine ersten Selfies gemacht. Diese Männer durften den Papst knipsen.

Wie die englischsprachige Facebook-Seite von Radio Vatikan mitteilt, posierte der Papst (der kurz vor seinem Rücktritt übrigens einen eigenen Twitter-Kanal startete, auf dem mittlerweile sein Nachfolger Franziskus postet) für das Foto mit Giuseppe Ricciardi, einem Seminaristen (angehender Priester) aus der italienischen Stadt Aversa. Entstanden ist das Bild im Kloster Mater Ecclesiae, in das sich Benedikt zurückgezogen hat. Offenbar kam der emeritierte Papst dabei auf den Selfie-Geschmack. Denn kurz danach posierte Benedikt abermals für ein Selbstporträt-Foto mit dem italienischen Priester Sebastiano Sequino. Der Theologe mit Doktortitel schrieb zu auf seiner Facebook-Seite: "Einzigartiger und spannender Moment: Ein Selfie mit Papst Benedikt emeritus! Vielen Dank für den herzlichen Empfang!"

Laut einem weiteren Facebook-Posting von Sequino hatten die beiden Italiener eine 30-minütige Unterhaltung mit Benedikt XVI. Für den Theologen war es nach eigenem Bekunden das aufregendste Erlebnis seines Lebens. "Sich von einem 'Großen' der Kirche angenommen zu fühlen, ist auch nicht etwas, was einem jeden Tag passiert. Ich danke Gott für diesen Moment der Gnade."

Auf den Fotos wirkt der 87-Jährige Benedikt fröhlich und für sein Alter recht fit.  

Benedikts Nachfolger Papst Franziskus posierte schon öfter für ein Selfie mit Gläubigen. Erst im August zog bei der Südkore-Reise des Papstes in der Stadt Seoul ein junger Katholik bei einer Begegnung mit dem Pontifex sein Handy und lichtete sich mit dem lachenden Franziskus ab.

fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Charles Manson stirbt mit 83
Auch Jahrzehnte nach seinen Taten gilt Sektenführer Charles Manson als einer der berüchtigtsten Mörder der USA. Seine Anhänger töteten unter anderem die hochschwangere …
Charles Manson stirbt mit 83
Ohne Reue: Serienmörder Charles Manson ist tot
Als Sektenführer stiftete Charles Manson seine Anhänger zu einer brutalen Mordserie an. Dabei wurde 1969 auch die hochschwangere Schauspielerin Sharon Tate getötet. Nun …
Ohne Reue: Serienmörder Charles Manson ist tot
Rätsel um verschollenes U-Boot in Argentinien: Suche wird ausgeweitet
An Bord sind 43 Männer und eine Frau. Verloren im Südatlantik. Seit Mittwoch wird ihr U-Boot vor der argentinischen Küste vermisst. Nun wird die Suche nach dem …
Rätsel um verschollenes U-Boot in Argentinien: Suche wird ausgeweitet
Böser Verdacht: Wurde Hündin Artemis bei der „World Dog Show“ vergiftet?
Ein Hundebesitzer offenbart einen schrecklichen Verdacht. Jemand soll seine Hündin Artemis während der „World Dog Show“ in Leipzig vergiftet haben. Doch kann das …
Böser Verdacht: Wurde Hündin Artemis bei der „World Dog Show“ vergiftet?

Kommentare