Entwarnung nach Bombendrohung auf Jahrmarkt

Bad Kreuznach - Nach einer Bombendrohung ist eines der größten Volksfeste in Rheinland-Pfalz mit 50.000 Besuchern evakuiert worden. Am Sonntag gab es dann die Entwarnung.

Jähes Ende für Achterbahnfahrten und Karussell-Runden: Nach einer Bombendrohung hat die Polizei am Samstagabend den Bad Kreuznacher Jahrmarkt geräumt. Etwa 50 000 Besucher mussten das Gelände in Rheinland-Pfalz verlassen. Fast 300 Beamte waren im Einsatz, um die Menschen nach Hause zu schicken und den Rummelplatz abzusuchen. Am frühen Sonntagmorgen gab die Polizei Entwarnung: Es wurde nichts Verdächtiges gefunden.

Der Jahrmarkt, eines der größten Volksfeste in Rheinland-Pfalz, durfte am Sonntag wieder öffnen. Die Schausteller befürchten, dass ihnen durch das vorzeitige Ende des Festes am Samstagabend Einnahmen zwischen 1,2 und 1,5 Millionen Euro entgangen sind.

Die Bombendrohung war am Samstagnachmittag eingegangen, sagte ein Sprecher der Polizei in Mainz. Der Anrufer habe einen ausländischen Akzent gehabt. Weitere Details nannte er aus “ermittlungstaktischen Gründen“ nicht. Die Drohung sei “sehr ernst“ genommen worden. Deshalb habe der Rummel geräumt werden müssen.

Dem Täter droht laut dem Präsidenten des Mainzer Polizeipräsidiums, Karl-Heinz Weber, nicht nur ein Strafverfahren - er müsse auch damit rechnen, dass er die Kosten des Einsatzes und den Schaden der Schausteller zu begleichen habe.

Die Beamten hatten dem Präsidiumssprecher zufolge unter anderem mit Lautsprechern die Festbesucher zum Gehen aufgefordert. “Es gab keine Panik, es lief sehr geordnet ab.“ Innerhalb einer Stunde war das Gelände leer. Die Menschen wurden nach Hause geschickt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vater will Tochter vor Belästigung schützen und wird angezündet
Grausamer Fall in Indien: Ein Vater in Indien hat den Versuch, seine 16 Jahre alte Tochter vor sexueller Belästigung zu schützen, mutmaßlich mit dem Leben bezahlt.
Vater will Tochter vor Belästigung schützen und wird angezündet
Hund-Wolf-Mischlinge werden möglicherweise getötet
Sechs Wolf-Mischlinge lassen in Thüringen die Emotionen hochkochen. Der Abschuss der Tiere liegt auf dem Tisch. Weil der Vater ein Hund ist.
Hund-Wolf-Mischlinge werden möglicherweise getötet
Dieser sensationelle Fund könnte die Menschheitsgeschichte revolutionieren
Was Forscher bei einer Grabung am Ur-Rhein entdeckt haben, könnte von großer Bedeutung für die Menschheitsgeschichte sein. Der knapp zehn Millionen Jahre alte Fund wirft …
Dieser sensationelle Fund könnte die Menschheitsgeschichte revolutionieren
Mann rammt Radiomoderatorin Messer in den Hals
Schock beim Radiosender Ekho Moskvy: Ein Mann hat am Montag einer Moderatorin des kremlkritischen Radiosenders mit einem Messer in den Hals gestochen.
Mann rammt Radiomoderatorin Messer in den Hals

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion