Sie machte mit Übergewicht Kohle

Zuhälterin dicker Prostituierter festgenommen

Tokio - An ihren übergewichtigen Prostituierten verdiente sich eine Zuhälterin in Japan eine goldene Nase. Jetzt ging die Polizei gegen das Geschäft mit den "Maximal-Körpern" vor.

Die japanische Polizei hat eine mutmaßliche Zuhälterin festgenommen, die ihre Kunden speziell mit den Diensten von übergewichtigen Prostituierten lockte. Wie ein Polizeisprecher am Dienstag mitteilte, wird der 41-jährigen Keiko S. und einem Mitarbeiter zur Last gelegt, einen Prostitutionsring namens "Makkusu Bodi" (etwa "Maximal-Körper") geführt zu haben, der Liebhabern üppiger Kurven sexuelle Dienste angeboten habe.

Kunden konnten sich die Prostituierten in ihre Wohnung oder auf ihr Hotelzimmer bestellen. Die Beschuldigte habe etwa 30 übergewichtige Frauen für sich arbeiten lassen, berichtete die Nachrichtenagentur Jiji Press. Eine von ihnen bringe sogar mehr als 150 Kilogramm auf die Waage. Mit der Zuhälterei habe die 41-Jährige Schätzungen zufolge binnen drei Jahren etwa 400 Millionen Yen (3,1 Millionen Euro) verdient. Zuvor habe sie selbst als Prostituierte gearbeitet.

AFP

Rubriklistenbild: © AFP (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Eine Mutter aus Australien wollte nur einen Alltagsmoment mit ihrer Community teilen - mit diesen heftigen Reaktionen hat sie nicht gerechnet.
Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Ein bestialischer Mord erschüttert Nordost-England. Vielleicht das schaurigste Detail: Die Täterin verfasste auf Facebook eine Nachricht, um nicht unter Verdacht zu …
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Wilde Szenen in Schleswig-Holstein: In Heide hat ein Wildschwein-Duo am helllichten Tag die Innenstadt unsicher gemacht. Die Einwohner mussten vier Stunden das Zentrum …
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
In Madagaskar grassiert die Pest: Innerhalb weniger Tage verdreifachte sich die Zahl der Fälle. Die Lungenpest ist leicht übertragbar.
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus

Kommentare