+
Mit Scheren bewaffnet hat ein Japaner eien Bus in seine Gewalt gebracht. (Archivbild)

Wollte er verhaftet werden?

Japaner entführt Bus mit Scheren

Miyazaki - Bewaffnet mit Scheren hat ein Japaner einen Bus in seine Gewalt gebracht - um angeblich damit seine Festnahme zu provozieren.

Er habe sterben wollen und sich gedacht, dass er verhaftet werden würde, wenn er für einen Riesenärger sorge, sagte der 45-jährige Arbeitslose am Montag laut örtlichen Medienberichten nach seiner Festnahme auf einer Raststätte. Die drei Fahrgäste und der Fahrer konnten den Bus in der südwestlichen Stadt Ebino unverletzt verlassen. Der Täter hatte demzufolge zuvor ein Treffen mit seinen Stiefeltern oder Eltern in der Stadt gefordert. Bevor er den Bus am Vorabend in seine Gewalt brachte, soll er bei der Polizei nachgefragt haben, was man machen solle, um festgenommen zu werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sommer ade: Neues Tief bringt Schauer und Gewitter
Offenbach (dpa) - Das sonnige Sommerwetter in Deutschland ist von kurzer Dauer. Spätestens am Dienstag erwarten Meteorologen fast überall im Land wieder Schauer und …
Sommer ade: Neues Tief bringt Schauer und Gewitter
Nach Feuerinferno: Noch 27 gefährliche Hochhäuser entdeckt
Der ausgebrannte Grenfell Tower ist kein Einzelfall. Experten finden immer mehr Hochhäuser mit unzureichendem Brandschutz. In London verlassen deshalb Tausende Menschen …
Nach Feuerinferno: Noch 27 gefährliche Hochhäuser entdeckt
Von China ausgeliehene Pandas Träumchen und Schätzchen landen in Berlin
Die Pandas sind unterwegs zum Berliner Zoo: In einer Frachtmaschine hocken "Träumchen" und "Schätzchen" in zwei Transportboxen neben einer Tonne Bambus. Können die …
Von China ausgeliehene Pandas Träumchen und Schätzchen landen in Berlin
Feuergefahr vertreibt 4000 Menschen aus Hochhäusern in London
Der ausgebrannte Grenfell Tower ist kein Einzelfall. Experten finden immer mehr Hochhäuser mit unzureichendem Brandschutz: In London verlassen deshalb Tausende Menschen …
Feuergefahr vertreibt 4000 Menschen aus Hochhäusern in London

Kommentare