+
1300 Grad Celsius heiß war das geschmolzene Metall, dass einen Fabrikarbeiter in Japan tötete. (Archivbild)

Tragisches Unglück in Fabrik

1300 Grad: Japaner stirbt in Metallschmelze

Tokio - Bei einem tragischen Unfall in einer japanischen Fabrik ist ein Arbeiter unter rund 13 Tonnen geschmolzenen Metalls ums Leben gekommen.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, arbeitete der 23-Jährige am Samstag neben einem Behälter mit einer 1300 Grad Celsius heißen Schmelze, als dieser umkippte und sich das Metall über den Arbeiter ergoss. Das Unglück ereignete sich demnach im Südwesten des Landes.

Die genaue Unglücksursache war unklar. Nach Polizeiangaben wurde eine Untersuchung eingeleitet.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Überschwemmungen in Chile: 1,3 Millionen ohne Trinkwasser
Santiago de Chile - Das Land wird wieder von Naturkatastrophen heimgesucht. Nach verheerenden Waldbränden in den vergangenen Wochen sorgen diesmal heftige Regenfälle für …
Überschwemmungen in Chile: 1,3 Millionen ohne Trinkwasser
Soko „Höfen“ ermittelt zu Doppelmord in Oberbayern
Königsdorf - Jetzt beginnt die Feinarbeit: Die Ermittler der Soko „Höfen“ wollen die Hintergründe des Doppelmordes in dem Weiler nahe Bad Tölz herausfinden. Eine Frau …
Soko „Höfen“ ermittelt zu Doppelmord in Oberbayern
Hunderttausende zu Rosenmontagszügen erwartet
Köln/Düsseldorf/Mainz - Die Rosenmontagszüge rollen wieder - diesmal mit überdimensionalen Trump- und Erdogan-Figuren obendrauf. Die Polizei hat ihre …
Hunderttausende zu Rosenmontagszügen erwartet
Unfall bei Karneval in Rio: Wagen quetscht Menschen ein
Rio de Janeiro - Schock im Sambódromo: Beim Durchmarsch der Sambaschulen verliert ein großer Wagen die Kontrolle und quetscht Menschen am Rande ein. Nach dem Abtransport …
Unfall bei Karneval in Rio: Wagen quetscht Menschen ein

Kommentare