Wegen Affäre mit anderer Frau

Japanerin erschlägt Ehemann mit Kaffeebecher

Tokio - Als eine Japanerin erfuhr, dass ihr Ehemann eine Affäre mit einer anderen Frau hat, hat sie die Beherrschung verloren und ihren Gatten mit ihrem Kaffeebecher erschlagen.

Weil er offenbar ein Verhältnis mit einer anderen Frau unterhielt, hat eine 61-jährige Japanerin ihren neun Jahre älteren Ehemann mit einem Kaffeebecher totgeschlagen. Wie japanische Medien am Montag berichteten, schlug die Frau am Sonntag in ihrem gemeinsamen Haus südwestlich der Hauptstadt Tokio mehrfach auf den Kopf und in das Gesicht des Manns. Der Honorarprofessor sei ins Krankenhaus gebracht worden und dort seinen Verletzungen erlegen.

"Er hatte eine Affäre mit einer Frau, die ich hasse", wurde die Ehefrau in den Berichten unter Berufung auf die Polizei zitiert. "Ich bin ausgerastet und habe ihn mehr als zehn Mal mit dem Becher geschlagen", hieß es weiter. Laut den Berichten wurde die Frau festgenommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Forscher: Mindestens 49 Paare für Reise zu Exoplaneten
Eine Reise zu einem Planeten außerhalb unserer Sonnensystems würde 6300 Jahre dauern. Forscher haben berechnet, wie groß die Besatzung für so eine …
Forscher: Mindestens 49 Paare für Reise zu Exoplaneten
Ein Bärenschädel per Luftpost
Braunbären sind eine geschützte Tierart. Das bedeutet, dass man sie - auch in Teilen - nicht einfach ein- oder ausführen darf. Wer es doch tut, dem drohen Strafen.
Ein Bärenschädel per Luftpost
Feuerwehr löscht Durst der Bäume im Hitzesommer
Eigentlich gehört das Bäumegießen nicht zu den gesetzlichen Aufgaben der Feuerwehren. Aber wenn die Bäume - wie jetzt - "so notleidend" sind, "dass sie dringend Wasser …
Feuerwehr löscht Durst der Bäume im Hitzesommer
Anwohner bemerken Rauchsäule im Wald und machen einen grusigen Fund am Hochsitz
In einem Waldstück in Österreich haben Anreiner bemerkt, wie  eine Rauchsäule aufsteigt. Die Ursache dafür war jedoch schockierend. 
Anwohner bemerken Rauchsäule im Wald und machen einen grusigen Fund am Hochsitz

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.