Wegen Affäre mit anderer Frau

Japanerin erschlägt Ehemann mit Kaffeebecher

Tokio - Als eine Japanerin erfuhr, dass ihr Ehemann eine Affäre mit einer anderen Frau hat, hat sie die Beherrschung verloren und ihren Gatten mit ihrem Kaffeebecher erschlagen.

Weil er offenbar ein Verhältnis mit einer anderen Frau unterhielt, hat eine 61-jährige Japanerin ihren neun Jahre älteren Ehemann mit einem Kaffeebecher totgeschlagen. Wie japanische Medien am Montag berichteten, schlug die Frau am Sonntag in ihrem gemeinsamen Haus südwestlich der Hauptstadt Tokio mehrfach auf den Kopf und in das Gesicht des Manns. Der Honorarprofessor sei ins Krankenhaus gebracht worden und dort seinen Verletzungen erlegen.

"Er hatte eine Affäre mit einer Frau, die ich hasse", wurde die Ehefrau in den Berichten unter Berufung auf die Polizei zitiert. "Ich bin ausgerastet und habe ihn mehr als zehn Mal mit dem Becher geschlagen", hieß es weiter. Laut den Berichten wurde die Frau festgenommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Die Wahrscheinlichkeit auf den Hauptgewinn beim Eurojackpot liegt bei 1 zu 95 Millionen. Den hat ein Glückspilz aus Rheinland-Pfalz bei der jüngsten Ziehung gewonnen - …
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Dramatische Szenen in Berlin: Ein Auto fährt die Treppe einer belebten U-Bahn-Station hinunter. Es gibt Verletzte. Die Polizei geht von einem Unfall aus.
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Der Inselstaat Sri Lanka leidet im zweiten Jahr in Folge unter einer besonders starken Regenzeit. Erdrutsche und Überschwemmungen vertreiben Tausende aus ihren Häusern.
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“
Auszeichnungen nimmt man eigentlich gerne entgegen. Doch der Preis, den eine Lehrerin in den USA ihrer 13-jährigen Schülerin verlieh, ist einfach nur geschmacklos. 
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kommentare