Fiese Falle

Japanerin lockt mit Minikleid und erpresst Spanner

Osaka - Eine japanische Ehefrau hat mit einem Minikleid gezielt Spanner angelockt - um diese anschließend von ihrem Mann erpressen zu lassen.

Wie die japanische Tageszeitung Yomiuri Shimbunam Donnerstag online meldete, machte sich das Paar dabei die in Japan verbreitete Unsitte unter Männern zunutze, mit Smartphones heimlich illegale Fotos unter Röcken zu machen.

Die 21-Jährige soll sich in einem Geschäft in Osaka mit ihrem einteiligen Minikleid aufreizend vor einem Mann vornübergebeugt haben. Als dieser wie erhofft zum Smartphone griff und ein Foto schoss, packte ihn der Ehemann der Frau und forderte 500.000 Yen (3600 Euro). Da der Mann selbst etwas Verbotenes getan habe, hätten sie nicht erwartet, dass der Mann zur Polizei gehen würde, hieß es. Doch die Rechnung ging nicht auf, das Pärchen wurde verhaftet. Etwa 20 Mal soll es zusammen mit einem Bekannten als Bodyguard so Spanner erpresst haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

61-Jähriger will sich mit Rakete in die Luft schießen
Los Angeles (dpa) - Ein 61 Jahre alter Amerikaner will sich an diesem Samstag mit einer selbstgebauten Rakete in die Luft schießen. Ziel der Aktion sei der Nachweis, …
61-Jähriger will sich mit Rakete in die Luft schießen
Israelische Forscher verwandeln Hühnerkot in eine Art Kohle
Tel Aviv (dpa) - Israelische Forscher haben Geflügelkot in festen Biobrennstoff verwandelt. Die Exkremente von Truthähnen, Hühnern und anderem Geflügel könnten in …
Israelische Forscher verwandeln Hühnerkot in eine Art Kohle
Neuer Hinweis bei Suche nach vermisstem U-Boot
Die Hoffnung schwindet. Die „ARA San Juan“ ist seit einer Woche verschollen. Doch jetzt gibt es einen neuen Hinweis, der die Suchteams zu dem argentinischen U-Boot …
Neuer Hinweis bei Suche nach vermisstem U-Boot
Amok-Alarm an Duisburger Schule
Großeinsatz der Polizei an einer Berufsschule in Duisburg: Ein Mann mit Pistolen sei auf dem Schulgelände, sagt ein Schülerin. Nach mehreren Stunden gibt die Polizei …
Amok-Alarm an Duisburger Schule

Kommentare