+

Hornstoß in der Magengegend

Japanischer Torero von Stier getötet

Tokio - Ein japanischer Torero ist von seinem eigenen Stier aufgespießt und tödlich verletzt worden. Rikiya Tomi habe einen Hornstoß in der Magengegend erlitten, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Das Unglück geschah, als der 40-Jährige mit dem Stier in einer Arena auf der Insel Tokunoshima trainierte, wie die Nachrichtenagentur Kyodo meldete.

Der rund 1100 Kilogramm schwere Bulle hatte im April bereits den Vater des Stierkämpfers angegriffen und ihm die Rippen gebrochen. Die rund 1300 Kilometer südwestlich von Tokio gelegene Insel ist für ihre Stierkampftradition bekannt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hubschrauber und Flugzeug stoßen zusammen - Vier Tote bei Flugunfall in England
Ein Hubschrauber und ein Kleinflugzeug stoßen über einem Waldstück in Südengland zusammen. Augenzeugen berichten von einem „lauten Knall“. Vier Menschen kommen bei dem …
Hubschrauber und Flugzeug stoßen zusammen - Vier Tote bei Flugunfall in England
Eurojackpot am 17.11.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen vom Freitag
Eurojackpot am 17.11.2017: Hier finden Sie am Freitag alle aktuellen Gewinnzahlen der Ziehung der Eurolotterie. 10 Millionen Euro liegen aktuell im Jackpot.
Eurojackpot am 17.11.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen vom Freitag
Profi-Sportler stirbt bei Horror-Unfall auf A3 - Jetzt ermittelt die Polizei gegen Gaffer
Er war der Kapitän des 1. BC Beuel. Jetzt ist Badminton-Profi Erik Meijs tot. Er starb bei einem schweren Unfall auf der A3.
Profi-Sportler stirbt bei Horror-Unfall auf A3 - Jetzt ermittelt die Polizei gegen Gaffer
Schießen oder schützen: Umgang mit Wölfen polarisiert
Wenn es um den Wolf geht, kochen die Emotionen hoch. Die einen wollen dem Wildtier eine Heimat geben, die anderen wollen es jagen. Die Suche nach Kompromissen läuft.
Schießen oder schützen: Umgang mit Wölfen polarisiert

Kommentare