Schauspieler Dieter Bellmann verstorben

Schauspieler Dieter Bellmann verstorben
+
Das japanische Walfangschiff "Nisshin Maru" ankert im Hafen von Shimonoseki. Foto: Souichiro Tanaka

Trotz internationaler Proteste

Japans Walfänger stechen erneut in See

Tokio (dpa) - Japan lässt die Harpunen nicht ruhen: Ungeachtet internationaler Proteste sind die Walfänger erneut in See gestochen - offiziell zu Forschungszwecken. Zwei Schiffe legten vom Hafen der Walfangstadt Shimonoseki ab und nahmen Kurs Richtung Nordwest-Pazifik, wie japanische Medien meldeten.

Ihnen wird das Mutterschiff "Nisshin Maru" nachfolgen. Auf der diesjährigen Abschussliste stehen 43 Zwergwale und 134 Seiwale. Die Jagd auf die Meeressäuger wird bis Ende September dauern. Nach einer Untersuchung der Wale - beispielsweise ihres Mageninhalts - wird ihr Fleisch für den Verzehr verkauft.

Jedes Jahr töten die Japaner im Rahmen ihres "Forschungswalfangs" Hunderte Wale. Das ist formal erlaubt, trotz des seit 1986 geltenden weltweiten Walfangmoratoriums. Die Nummer Drei der Weltwirtschaft verfolgt das Ziel, die kommerzielle Jagd auf Großwale wieder zuzulassen.

Die Waljäger waren erst Ende März aus der Antarktis zurückgekehrt. Dort hatten sie wie geplant 333 Zwergwale harpuniert. Die Tiere gehören trotz ihrer relativ geringen Größe - Zwergwale werden nur bis zu zehn Meter lang - zu den Großwalen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Folgenschwerer Unfall: Pistengerät überrollt und tötet Skifahrer in Tirol
Ein Skifahrer ist in Tirol von einem Pistengerät überrollt und getötet worden.
Folgenschwerer Unfall: Pistengerät überrollt und tötet Skifahrer in Tirol
In Netze gepresst: 114 bedrohte Schuppentiere in Vietnam gerettet
Die Behörden in Vietnam haben einen Schmuggel gefährdeter Schuppentiere nach China verhindert.
In Netze gepresst: 114 bedrohte Schuppentiere in Vietnam gerettet
Lotto am Mittwoch, 22.11.2017: Ziehung der Lottozahlen heute live im TV und Live-Stream
Lotto am Mittwoch vom 22.11.2017: So sehen Sie die Ziehung der Lottozahlen heute live im TV und Live-Stream. 5 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am Mittwoch, 22.11.2017: Ziehung der Lottozahlen heute live im TV und Live-Stream
Unglaublicher Fund: 225 Kilo Kokain unter Bananen versteckt
Damit hätte der Obsthändler aus Heilbronn sicher nicht gerechnet, als er seine Obst-Kisten durchsah: Auf 39 Kisten verteilt fand er insgesamt 225 Kilo Kokain.
Unglaublicher Fund: 225 Kilo Kokain unter Bananen versteckt

Kommentare