+
Japanischer Walfänger im Südpolarmeer. Foto: Jeremy Sutton-Hibbert/Archiv

Trotz internationaler Proteste

Japaner machen wieder Jagd auf Wale

Tokio - Ungeachtet internationaler Proteste sind Japans Walfänger wieder in See gestochen. Zwei Schiffe legten vom Hafen Shimonoseki ab und wollen gut 100 Wale erlegen.

Die beiden Schiffe waren erst Ende März von einem Beutezug in der Antarktis zurückgekehrt, berichten japanische Medien. Dabei hatten die Walfänger 333 Zwergwale getötet. Während ihrer bis Ende Juli geplanten Jagd im Nordwest-Pazifik wollen sie gut 100 Wale erlegen.

Jedes Jahr machen die Japaner Jagd auf Hunderte von Walen - offiziell zu wissenschaftlichen Zwecken. Dies ist formal erlaubt, trotz des seit 1986 geltenden weltweiten Walfangmoratoriums. Die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt verfolgt das erklärte politische Ziel, die kommerzielle Jagd auf Großwale wieder zuzulassen.  

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Menschen vor 38.000 Jahren malten ähnlich wie Van Gogh
Punkt, Punkt, Pointillismus: Kennzeichen der Stilrichtung sind Farbpunkte, die sich erst aus einer gewissen Entfernung zu einem Gesamtbild fügen. Auf eine ähnliche Idee …
Menschen vor 38.000 Jahren malten ähnlich wie Van Gogh
Karnevals-Schock: Büttenredner stirbt auf der Bühne
Warstein - Das Publikum dachte zuerst, es sei Teil seines Programms. Doch dann war klar: Der Mann, der während seiner Büttenrede umgekippt war, ist tot.
Karnevals-Schock: Büttenredner stirbt auf der Bühne
Rohrbombe in Harzburg explodiert
Harzburg - In der Innenstadt von Herzberg am Harz ist bereits am Mittwochabend eine selbstgebastelte Rohrbombe explodiert. Laut der Polizei hätten Menschen zu Schaden …
Rohrbombe in Harzburg explodiert
Gang-Mitglieder quälen 17-Jährigen wochenlang
Suhl - Sie hielten einen 17-Jährigen gefangen, quälten ihn und zündeten ihn an. Jetzt hat die Polizei drei Verdächtige festgenommen.
Gang-Mitglieder quälen 17-Jährigen wochenlang

Kommentare