+
Mit diesem Twitter-Foto des geschlachteten Hasen sorgt Autorin Jeanette Winterson für Wirbel.

Weil es Petersilie fraß

Zur Strafe: Kaninchen auf Twitter gebraten

London - Nach einer Mümmel-Attacke auf ihre Petersilie hat eine britische Schriftstellerin ein verdächtiges Kaninchen im Internet öffentlich als Braten zubereitet - und Entrüstung von ihren Twitter-Follower geerntet.

Die Autorin Jeanette Winterson (54), die mit ihrem auch ins Deutsche übersetzten Roman "Orangen sind nicht die einzige Frucht" (1993) Erfolge feierte, verbreitete über Twitter am Donnerstag Fotos von dem gefangenen, zerlegten und verzehrten Vierbeiner. Dazu kommentierte sie: "Das Kaninchen hat meine Petersilie gefressen. Ich esse das Kaninchen."

Rund 33.000 Follower folgten wie gebannt der sich um neue Fotos erweiternden Kaninchen-Geschichte: zu sehen war unter anderem ein auf kleiner Flamme brutzelnder Braten, gewürzt mit Thymian und Rosmarin, und die Katze der Köchin, wie sie Reste verspeist. Bei einigen Twitter-Lesern stieß Winterson auf wenig Verständnis: "Ich habe aufgehört ihnen zu folgen, Sie machen mich krank. Ich werde nie mehr auch nur ein einziges Wort von Ihnen lesen. Ruhe in Frieden, kleines Kaninchen", empörte sich eine gewisse Jacqueline Looker. Wintersons Konter: "Folgst Du nur Vegetariern? Wenn nicht: Warum geht Fleisch von einem Bauernhof in Ordnung, selbst gefangenes aber nicht? Denk' drüber nach!" Eine andere Leserin schrieb: "Wie Sie mich enttäuscht haben - Sie und Ihre Katze."

Die bekennende Bio-Konsumentin Winterson veröffentlichte daraufhin weitere Fotos von Pflanzen, darunter einigen Rosen aus ihrem Garten, die von einem Kaninchen "lebendig gefressen" worden seien.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hurrikan „Maria“ peitscht über Puerto Rico hinweg
Der Hurrikan „Maria“ fegt über Puerto Rico hinweg. Die Regierung warnt vor dem schlimmsten Sturm der Geschichte.
Hurrikan „Maria“ peitscht über Puerto Rico hinweg
Polizei findet Cannabis-Plantage im "Horrorhaus" von Höxter
Höxter (dpa) - Das sogenannte "Horrorhaus" von Höxter, in dem Frauen jahrelang misshandelt worden sein sollen, ist in jüngster Zeit für eine Drogenplantage genutzt …
Polizei findet Cannabis-Plantage im "Horrorhaus" von Höxter
Wissenschaftler: Lage der Sprache Deutsch ist gut
Sprachen verändern sich ständig. Forscher halten den Wandel für nicht zu stoppen. Ausgewählte Sprachformen sind nun für einen neuen Bericht zur Lage des Deutschen …
Wissenschaftler: Lage der Sprache Deutsch ist gut
Zwölf Anzeigen: Illegale Prostitution boomt zur Wiesnzeit
Die Wiesn lockt nicht nur Feierwütige nach München, auch der Rotlichtbereich möchte an dem Spektakel mitverdienen. Bisher wurden elf Frauen und ein Mann wegen illegaler …
Zwölf Anzeigen: Illegale Prostitution boomt zur Wiesnzeit

Kommentare