+
Diese Dame ist ganz offensichtlich auch eine Freundin des Körperschmucks, der unter die Haut geht.

Jeder Zehnte in Deutschland ist tätowiert

Berlin - Ob Delfin am Steiß, Rose am Schenkel oder japanische Schriftzeichen am Bizeps: Die Deutschen stehen auf Tätowierungen. Einer von zehn Bundesbürgern ab 14 Jahren hat sich stechen lassen.

Das hat eine repräsentative Umfrage für die Zeitung „Bild am Sonntag“ ergeben. Die meisten Tätowierten finden sich in der Gruppe der 30- bis 39-Jährigen: fast ein Viertel ist hier Tattoo-Träger (23 Prozent). Dagegen sind bei den Menschen ab 60 lediglich 2 Prozent tätowiert.

Wenn es nach dem Haushaltseinkommen geht, gilt das Motto: je ärmer desto tätowierter. Bei Menschen, die mit weniger als 1000 Euro netto auskommen müssen, geben 16 Prozent an, sie seien tätowiert. Unter Leuten mit 2500 Euro und mehr liegt der Anteil der Tattoo-Träger bei nur 8 Prozent. Das Institut Emnid befragte 500 in der Bundesrepublik lebende Frauen und Männer ab 14 Jahren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nabu: Zahl der Vögel geht stark zurück
Berlin (dpa) - Die Zahl der Vögel in Deutschland geht nach Berechnungen des Naturschutzbundes (Nabu) deutlich zurück. Binnen zwölf Jahren seien 12,7 Millionen Brutpaare …
Nabu: Zahl der Vögel geht stark zurück
Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren wieder auf Winterzeit umgestellt?
Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann werden die Uhren wieder umgestellt? Werden Sie vor- oder zurückgestellt? Alle Infos zur Zeitumstellung im Herbst.
Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren wieder auf Winterzeit umgestellt?
Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf
Kein trinkbares Wasser, keine Medikamente, keine Ärzte: Millionen Kinder sterben jedes Jahr an eigentlich vermeidbaren Krankheiten. Besonders dramatisch ist ihre Lage in …
Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf
Richter verhandeln über umstrittenen "Autofahrer-Pranger"
Ist es ein Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr - oder ein Internet-Pranger? Ein Portal zum Bewerten von Autofahrern verstößt nach Ansicht von Datenschützern gegen …
Richter verhandeln über umstrittenen "Autofahrer-Pranger"

Kommentare