Wieder Probleme bei Stammstrecke Richtung Osten: Züge fallen aus

Wieder Probleme bei Stammstrecke Richtung Osten: Züge fallen aus
+
Pro Passagiermaschine sind mehrere Enteisungsfahrzeuge im Einsatz. Foto: Alexander Heinl

Jedes dritte Flugzeug in Frankfurt enteist

Frankfurt/Main (dpa) - Bei Minustemperaturen ist am Frankfurter Flughafen fast jedes dritte Flugzeug vor dem Start enteist worden. Von 180 Abflügen bis zum Mittag seien 50 betroffen gewesen, sagte ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport.

Wegen des Enteisens mit Auftauflüssigkeit sei es zu einigen Verspätungen gekommen. Enteist werden die Maschinen, um die Aerodynamik der Flügel und die Beweglichkeit der Klappen sicherzustellen, wie der Sprecher sagte. Ob die Prozedur nötig ist, hänge von der Temperatur und der Luftfeuchtigkeit ab. Die Entscheidung treffe stets der Pilot.

Alle Bahnen am Flughafen waren am Montag schnee- und eisfrei. Am Sonntag hatte es 67 Annullierungen, Verspätungen und Umleitungen gegeben, weil Bahnen von Schnee geräumt werden mussten. Außerdem waren die Abstände zwischen den Flugzeugen bei Starts und Landungen wegen starken Windes und schlechter Sicht vergrößert worden.

Enteisung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Wasserpfeife: Teenager soll Elfjährige getötet haben
Ein Teenager steht als Verdächtige in einem Mordprozess: Sie hatte eine Elfjährige über soziale Netzwerke kennen gelernt und soll sie wegen einem Streit um eine …
Streit um Wasserpfeife: Teenager soll Elfjährige getötet haben
Niedersachsen: Mann stirbt bei Unfall an Bahnübergang
Bei einem Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang im niedersächsischen Dötlingen ist ein 56-jähriger Mann ums Leben gekommen.
Niedersachsen: Mann stirbt bei Unfall an Bahnübergang
Rheintalbahn bleibt weiterhin gesperrt
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept der Deutschen Bahn …
Rheintalbahn bleibt weiterhin gesperrt
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Der 34-Jährige, der vor mehr als drei Wochen einen Türsteher vor einer Diskothek in Konstanz erschoss, stand zur Tatzeit erheblich unter Drogen und Alkohol. 
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen

Kommentare