+
Ein Viertel der Opfer sind Fahrradfahrer und Fußgänger. Foto: Daniel Reinhardt

Dramatische Lage in Afrika

Jedes Jahr 1,35 Millionen Verkehrstote weltweit

Pro Jahr sterben laut Weltgesundheitsorganisation WHO rund 1,35 Millionen Menschen bei Verkehrsunfällen. Gut ein Viertel aller Opfer sind demnach Fußgänger und Radfahrer - "ein inakzeptabler Preis, den wir für die Mobilität zahlen".

Genf (dpa) - Jedes Jahr sterben nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 1,35 Millionen Menschen bei Verkehrsunfällen. Gut ein Viertel aller Opfer seien Fußgänger und Fahrradfahrer, berichtete die WHO in Genf.

"Das ist ein inakzeptabler Preis, den wir für die Mobilität zahlen", sagte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus. Wie Verkehrsunfälle vermieden werden könnten, sei klar. Mehr Regierungen müssten die Maßnahmen aber umsetzen: Zum Beispiel Geschwindigkeitsbegrenzungen, Gurt- und Helmzwang, sichere Bürgersteige und Wege für Zweiradfahrer, ein Alkoholverbot am Steuer, Sicherheitsstandards für Autos und effektive Kontrollen.

Dramatisch ist die Lage nach WHO-Angaben in den ärmsten Ländern. In Europa kämen pro 100.000 Einwohnern statistisch gesehen im Jahr 9,3 bei Verkehrsunfällen um. In Afrika seien es 26,6.

Insgesamt stieg die Zahl der Fälle leicht von 1,25 Millionen 2014. Bedenke man aber den Bevölkerungszuwachs, habe sich die Rate stabilisiert. Mehr als 100 Länder mit zusammen 5,3 Milliarden Einwohnern hätten eine Gurtpflicht, aber nur 44 Länder mit 2,3 Milliarden Einwohnern hätten effektive Gesetze gegen Alkohol am Steuer. Kindersitze seien nur in 33 Ländern mit 652 Millionen Einwohnern vorgeschrieben, kritisierte die WHO.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

18-Jährige tötet ihre beste Freundin für 9 Millionen Dollar
In Alaksa hat eine 18-Jährige ihre beste Freundin kaltblütig ermordet. Dazu hatte sie ein Unbekannter im Netz aufgefordert - und ihr 9 Millionen Dollar für die Tat …
18-Jährige tötet ihre beste Freundin für 9 Millionen Dollar
Autofahrer sollen ohne Prüfung aufs Motorrad dürfen
Motorradfahren ist für viele Spaß und Freiheit pur, es ist aber auch riskant. Auf Modellen mit bis zu 15 PS sollen bald auch Autofahrer unterwegs sein dürfen - nach ein …
Autofahrer sollen ohne Prüfung aufs Motorrad dürfen
Betonplatten auf Gleis -  Anschlag auf Sylt-Zug sorgt für Entsetzen
Erneut hat es einen Anschlag auf einen Zug in Deutschland gegeben. Diesmal wurde eine Bahn nahe Husum stark beschädigt. Die Polizei kam gerade noch rechtzeitig.
Betonplatten auf Gleis -  Anschlag auf Sylt-Zug sorgt für Entsetzen
Mysteriöse Todesserie im Urlaubsparadies: Neuntes Opfer in Hotelanlage - FBI schaltet sich ein 
Für neun US-Amerikaner endet ihr Urlaub in der Dominikanischen Republik tödlich. Obwohl das FBI ermittelt, konnte noch immer keine Todesursache ermittelt werden. 
Mysteriöse Todesserie im Urlaubsparadies: Neuntes Opfer in Hotelanlage - FBI schaltet sich ein 

Kommentare