1. Startseite
  2. Welt

Ex-Traumpaar vor Gericht: Geiselnahme, Schläge und Vergewaltigung – Heftige Vorwürfe gegen Johnny Depp

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anna Lorenz

Kommentare

Der Schauspieler Johnny Depp verlässt den High Court in London, wo er während einer Anhörung in seiner Verleumdungsklage gegen den Herausgeber der Boulevardzeitung «The Sun» ausgesagt hat. Er trägt eine Sonnenbrille und dreht sich eine Zigarette.
Die Wahrheit im Prozess um Amber Heard und Johnny Depp kennen nur die beiden – Das Gericht in Fairfax County versucht nun herauszufinden, was in der Beziehung wirklich geschehen ist. © Kirsty O‘connor picture alliance/dpa/PA Wire

Am 13. Verhandlungstag im Prozess um Johnny Depp und Amber Heard begann die Zeugenvernehmung zugunsten Heards – die Anschuldigungen gegen Depp sind massiv.

Virginia – Es ist schon jetzt der aufsehenerregendste Prozess des Jahres: Amber Heard und Johnny Depp vor dem Circuit Court in Fairfax County, Virginia. Bereits seit dem 12. April stehen sich die beiden vor Gericht gegenüber, am Dienstag, 3. Mai 2022, brachte der Prozess erneut einige schockierende Details hervor. Seit Wochen werden im Rahmen des Prozesses täglich die intimsten und auch schockierendsten Detail der Beziehung zwischen „Fluch der Karibik“-Ikone Johnny Depp und Ex-Frau Amber Heard enthüllt.

Depp versus Heard – Gericht entscheidet: „Genug Beweise“ im Verleumdungsverfahren

Ein Artikel in der Washington Post ist der Auslöser für den aktuellen Prozess. Die darin getätigte Äußerung „Vor zwei Jahren wurde ich zu einer Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, die häusliche Gewalt vertritt, und ich spürte die volle Wucht des Zorns unserer Kultur auf Frauen, die sich zu Wort melden“, geschrieben von Amber Heard, wird aktuell eifrig diskutiert. Ebenfalls Bestandteil der Diskussionen: in den folgenden zwei Jahren erlittene „Einnahmeverluste von etwa 40 Millionen US-Dollar“, so der forensische Buchhalter Michael Spindler. Reicht das um die Verleumdungsklage, die Johnny Depp deshalb gegen seine Ex-Frau anstrengt, als aussichtsreich zu beurteilen?

Ja, so die klare Antwort der Richterin Penny Azcarate, die nach den rund zwei Dutzend Vernehmungen in Depps Fall „genug Beweise“ sieht, um dem Antrag der Anwälte Heards, die Klage abzuweisen, nicht stattzugeben. Die Beweisführung in dem Verfahren Depp versus Heard ist damit, wie der amerikanische Nachrichtensender CNN berichtet, abgeschlossen. Am selben Tag begannen die Zeugenvernehmungen im Fall der Gegenklage – Heard wirft ihrem Ex-Mann körperliche Gewalt vor. Die erste Aussage hierzu ist eines: Erschreckend.

Johnny Depp und Amber Heard: Erste Zeugin sagt aus – Schwere Vorwürfe gegen Johnny Depp

Dawn Hughes, die Psychologin Heards, zeichnete ein grausames Bild von Depp, der im Prozess bis dato eher als Reaktionär auf Heards emotionale Ausbrüche erschienen war. Wie die britische Zeitung Independent berichtet, wäre Depp dominant kontrollierend und besitzergreifend gewesen. Insbesondere auch, dass Heard bei ihrer Outfitwahl des Öfteren „Titten und Arsch“ zeigte, so Hughes, habe ihn gestört. Die Eifersucht des Schauspielers habe in Drohungen gegen Leinwandkollegen Heards gemündet, sowie einer Eskalation hinsichtlich Co-Star James Franco, bei der Depp Heard wutentbrannt in den Rücken getreten habe, woraufhin die Schauspielerin die Nacht in einem Hotel verbracht haben soll. Demnach sollen die Vorfälle von früheren Zeugen bezüglich der Details teilweise anders dargestellt worden sein.

Johnny Depp: Schwere Vergewaltigungsvorwürfe gegen den Schauspieler im Prozess mit Amber Heard

Die bisherigen Vernehmungen zeichneten das Bild eines drogenaffinen, verbal ausfallenden und auch zu emotionsgeleiteten Impulshandlungen neigenden Johnny Depp. Doch der Vorwurf körperliche Gewalt anzuwenden, schien durch die Aussagen bis dato zunehmend entkräftet zu werden. In einem ganz anderen Licht erscheint der Schauspieler jedoch in der Schilderung Hughes‘: „Wenn Herr Depp betrunken oder high war, warf er sie [Heard, Anm.d.Red.] aufs Bett, riss ihr das Nachthemd auf und versuchte, Sex mit ihr zu haben“. Außerdem habe er Heard des Öfteren zum Oralsex gezwungen.

In Australien, wo Depp mutmaßlich seine Fingerkuppe im Streit mit Heard verlor, soll er die Schauspielerin sogar verprügelt und dann gegen ihren Willen mit einer Flasche penetriert haben. Dies deckt sich in etwa mit den Angaben Heards, die behauptet, Depp habe sie seinerzeit als Geisel gehalten und missbraucht – drei Tage lang soll der grausame Zustand angedauert haben. Heard leide den Angaben der Psychologin zufolge aufgrund der, insbesondere im Rausch begangenen Gewalttätigkeiten Depps, bis heute unter einer posttraumatischen Belastungsstörung.

Johnny Depp und Amber Heard: Vergewaltigung, Geiselnahme, Schläge – Wirren und Widersprüche im Prozess

Die Zeugenaussage der Psychologin Heards steht in krassem Widerspruch zu Depps Anschuldigung, Heard wäre in Australien gewalttätig geworden und habe eine Flasche nach ihm geworfen. Deren Bruchstücke hätten seine Fingerkuppe amputiert.

Depp-Heard-Prozess: Fotomontag von Amber Heard und Johnny Depp vom 29. April 2022
Amber Heard und Johnny Depp. © Samuel Corum/AFP

Bezüglich der mutmaßlichen Eifersucht Depps sagte, wie Bild berichtet, Erin Falati, die frühere Krankenschwester Heards, zuvor aus, dass die Schauspielerin ihr anvertraut habe, Eifersucht und Unsicherheit zu verspüren, wann immer Depp nicht zugegen war. Der Einschätzung Heards nach sei es Depp ein Anliegen, dass Heard nicht mehr arbeite und sich stets zuhause zur Verfügung halte. Dies habe Falati nicht so empfunden. Dem Vorwurf der Geiselnahme-Situation in Australien stellen sich nicht nur Depp und mehrere bisher vernommene Zeugen entgegen, auch Falati und Sicherheitsmänner des Paares seien in den folgenden Tagen keine sichtbaren Blessuren an Heard aufgefallen.

Generell bestätigte die Krankenschwester aber ein „allgemeines Gefühl der Zwietracht in der Beziehung“, wobei Hughes widerum betonte, von einem „gegenseitigen Missbrauch“, wie er, laut BuzzFeed.de, von der Eheberaterin des Paares skizziert worden war, könne keine Rede sein. Hughes wird von den Anwälten Depps am Mittwoch, 4. Mai, ins Kreuzverhör genommen. Ramponiert ist der Ruf beider Hollywood-Schauspieler jedoch vermutlich unabhängig von den weiteren Entwicklungen des Prozesses bereits jetzt erheblich. (askl)

Auch interessant

Kommentare