1. Startseite
  2. Welt

Amber Heard: „Er hat mich geschlagen“ – Gewaltvorwürfe gegen Johnny Depp

Erstellt:

Von: Fee Halberstadt

Kommentare

In dem Gerichtsprozess von Johnny Depp und Amber Heard, stand Depps Ex-Frau zum ersten Mal im Zeugenstand. Heard beschreibt Gewalttaten ihres Ex-Mannes.

Fairfax – Johnny Depp und Amber Heard stehen seit mehreren Wochen vor einem Gericht in den USA. Grund für den Prozess ist eine Verleumdungsklage und ein Schadensersatz von 50 Millionen Dollar (knapp 48 Millionen Euro) seitens Depp. Der „Fluch der Karibik“-Star wirft der 36-Jährigen vor, seiner Karriere mit falschen Anschuldigungen der häuslichen Gewalt schwer geschadet zu haben.

Hintergrund ist ein Beitrag der Washington Post aus dem Jahr 2018, in dem sich Heard als Opfer häuslicher Gewalt bezeichnete, ohne Depp dabei namentlich zu nennen. Auf Depps Beschuldigung wegen Verleumdung reagiert Heard hat mit einer Gegenklage gegen den 58-Jährigen und verlangt hundert Millionen Dollar Schadenersatz. Sie wirft dem Schauspielstar „ungezügelte physische Gewalt“ vor.

Gerichtsprozess: Johnny Depps Ex-Frau Amber Heard weint im Zeugenstand

Ex-Frau Amber Heard (36) ist am Mittwoch (04. Mai) erstmals in den Zeugenstand getreten. „Ich bin hier, weil mein Ex-Ehemann mich verklagt hat“, sagte Heard zum Auftakt in der Befragung durch ihre Anwältin. Es sei „schrecklich“ für sie, hier über Wochen hinweg „alles wieder zu erleben“ und über ihr vergangenes Kapitel mit Depp zu sprechen. „Ich ringe nach Worten, um zu beschreiben, wie schmerzhaft das ist“, sagte die aus dem Film „Aquaman“ bekannte Darstellerin.

Unter Tränen beschrieb Heard einen Vorfall von 2012, zu Beginn ihrer Beziehung, als sie angeblich von Depp zum ersten Mal geschlagen worden sei. Er habe Alkohol und Drogen konsumiert, als ihre Unterhaltung über eine Tätowierung an seinem Arm mit einem körperlichen Angriff geendet habe. Sie habe es zunächst für einen schlechten Witz gehalten, doch Depp habe ihr dreimal hintereinander ins Gesicht geschlagen. „Das hat mein Leben verändert“, sagte Heard sichtlich aufgelöst. Depp habe sich danach unter Tränen auf den Knien bei ihr entschuldigt und versprochen, er werde dies nie wieder tun.

Morddrohung gegen Amber Heard: Schauspielerin mit schweren Vorwürfen gegen Johnny Depp 

Außerdem habe Depp ihr auch versichert, „dass er mit den Drogen und dem Alkohol endgültig fertig sei“. Er fiel jedoch schnell wieder in seine Sucht zurück. Sie betonte, dass „Johnny auf Amphetamin ganz anders war als Johnny auf Opiaten“ und dass „Trinken mit Gewalt korrelierte“. Sie erzählte auch, dass sie 2013 von Depp sexuell angegriffen worden sei, als dieser sie beschuldigte, sein Kokain gestohlen zu haben. Die „Aquaman“-Schauspielerin beschrieb verbale Attacken, in denen Depp angeblich damit gedroht habe, er könne sie umbringen. Er habe sie als „Hure“ beschimpft und ihr grundlos vorgehalten, sie würde ihn betrügen. Heards Anwälte zeigten Fotos von der Schauspielerin, etwa mit einem blauen Fleck am Oberarm.

Amber Heard spricht über Gewalttaten von Johnny Depp: „Er hat mich geschlagen“
Amber Heard spricht zum ersten Mal im Zeugenstand des aktuellen Gerichtsprozesses mit ihrem Ex-Mann Johnny Depp. © Elizabeth Frantz/dpa

Dennoch habe sie sich entschieden, bei ihm zu bleiben. „Ich wollte ihn nicht verlassen, ich wollte, dass es ihm besser geht“, sagte sie vor Gericht. Sie will ihre Aussage am Donnerstag (05. Mai) fortsetzen. Depp, im grauen Anzug und zeitweise mit dunkler Brille, hörte den Aussagen seiner Ex-Frau aus wenigen Meter Entfernung fast regungslos zu. Er vermied Blickkontakt, hielt seinen Kopf meist gesenkt.

Wochenlanger Prozess: Johnny Depp streitet Gewaltvorwürfe von Amber Heard unter Eid ab

In seiner viertägigen Aussage im Zeugenstand im Gericht des Bezirks Fairfax (Virginia) hatte Depp unter Eid abgestritten, Heard jemals geschlagen zu haben. In ihrer Beziehung habe es Streit gegeben, räumte der Schauspieler ein. „Aber niemals bin ich an den Punkt gekommen, Miss Heard auf irgendeine Weise zu schlagen, noch habe ich jemals in meinem Leben eine Frau geschlagen“, betonte Depp. Heard wiederum habe ein „Bedürfnis nach Gewalt“ gehabt, hielt er seiner Ex-Frau vor.

Nach gut einem Dutzend Prozesstagen hatte das Team um Depp am Dienstag (03. Mai) seine Beweisführung bereits abgeschlossen. Rund zwei Dutzend Zeugen waren zu Wort gekommen, darunter bereits Assistentinnen und Assistenten der Schauspieler, Psychologen, Polizisten und Finanzberater. Im Gericht wurden teils schockierende Handyvideos und Audioaufnahmen von Streitereien des Paares vorgelegt. Die Schlammschlacht vor den Augen der Geschworenen wird von Gerichtskameras übertragen. (fh mit dpa/AFP))

Auch interessant

Kommentare