Weil sie gestohlen haben soll

Mann prügelt Tochter (11) tot

Amman - Weil sie in der Schule etwas gestohlen haben soll, ist ein elfjähriges Mädchen in Jordanien von ihrem eigenen Vater totgeprügelt worden.

Der Mann habe seine Tochter am Dienstagabend brutal verprügelt, nachdem Lehrer sie des Diebstahls bezichtigt hätten, sagte ein Polizeibeamter am Mittwoch. Als sich der Vater beruhigte, schaute er den Angaben zufolge nach dem Kind. Da habe das Mädchen bereits im Koma gelegen. Der Vater habe sie noch ins Krankenhaus gebracht, doch sei sie gestorben.

Die Familie behauptete den Angaben zufolge, das Mädchen sei die Treppe hinuntergefallen. Ermittlungen hätten jedoch einen anderen Hergang ergeben. Dem etwa 40-jährigen Mann drohen im Falle einer Verurteilung 15 Jahre Haft. Der Vorfall ereignete sich in Sarka nordöstlich der Hauptstadt Amman.

Ebenfalls in dieser Gegend wurden am Mittwoch ein 40-jähriger Vater und sein 16 Jahre alter Sohn wegen Vergewaltigung ihrer 17-jährigen Tochter beziehungsweise Schwester angeklagt. Das Mädchen habe im Februar im Krankenhaus von Mafrak eine Tochter zur Welt gebracht und angegeben, mehrfach von seinem Vater und seinem Bruder missbraucht worden zu sein, hieß es aus Justizkreisen. Die beiden Männer hätten dies gestanden. DNA-Test hätten ergeben, dass der Bruder der Vater des Babys sei.

Nach offiziellen Statistiken aus dem vergangenen Jahr ist ein Drittel der drei Millionen Schulkinder in Jordanien bereits zum Opfer sexuellen Missbrauchs geworden. Rund 80 Prozent der Schulkinder haben in irgendeiner Form körperliche Gewalt erlebt.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Körper zu kurvig: Frau muss Pool verlassen
Eine junge Frau aus den USA musste den Pool verlassen, weil ihr Körper „unangemessen“ sei. Noch unglaublicher ist der Fall, wenn man die Fotos dazu sieht.
Körper zu kurvig: Frau muss Pool verlassen
Tausende müssen wegen Brandgefahr Hochhäuser verlassen
Aktionismus oder Vernunft? In London müssen Tausende Menschen ihre Wohnungen verlassen, weil der Brandschutz in ihren Hochhäusern unzureichend sein soll. Nicht alle …
Tausende müssen wegen Brandgefahr Hochhäuser verlassen
Ferkel stehen auf neues Spielzeug
Wer das Knirpsschweinchen von Michel aus Lönneberga kennt, weiß, wie gerne Schweine spielen. Dabei sind sie durchaus wählerisch.
Ferkel stehen auf neues Spielzeug
Nach Erdrutsch in China schwindet Hoffnung für 118 Verschüttete
Bislang sind bereits 15 Leichen gefunden. Die Bergungsarbeiten nach dem Bergrutsch in Südwestchina sind sehr schwierig. Die Vermissten könnten bis zu 20 Meter unter den …
Nach Erdrutsch in China schwindet Hoffnung für 118 Verschüttete

Kommentare