+
Josephine ist wieder bei ihrer Familie in Brandenburg.

14-Jährige bei Familie

Josephine wieder zu Hause in Brandenburg

Schildow - Die 14-jährige Josephine aus Schildow in Brandenburg ist wieder zu Hause. Eltern und Tochter sind am Freitagabend per Flugzeug aus Südfrankreich in Berlin eingetroffen.

Die Familie bestätigte am Samstag entsprechende Berichte von „Bild“-Zeitung und „B.Z.“. Knapp fünf Wochen nach ihrem plötzlichen Verschwinden Anfang März war die 14-Jährige gemeinsam mit ihrem Onkel am vergangenen Mittwoch im südfranzösischen Küstenort Valras-Plage von Polizisten aufgegriffen worden.

Die Polizei hatte europaweit nach dem Mädchen gefahndet, das mit dem Onkel in einem Transporter und einem Wohnwagen unterwegs war. Gegen den 47-Jährigen ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs eines Kindes. Da kein dringender Tatverdacht besteht, ist er auf freiem Fuß.

„Gott sei Dank ist sie wieder zurück“, sagte die Mutter der Deutschen Presse-Agentur mit Blick auf ihre Tochter. Zu gegebener Zeit werde die Familie an die Öffentlichkeit treten. „Jetzt müssen wir uns erst einmal finden. Bis dahin möchten wir unsere Ruhe haben“, erklärte die Frau.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Tote bei Busunglück in Italien
Sie waren in Frankreich und wollten zurück in ihre Heimat Ungarn, als ihr Bus in Italien in Flammen aufgeht. Bei dem tragischen Unglück nahe Verona sterben zahlreiche …
16 Tote bei Busunglück in Italien
Umfrage: Mehrheit für öffentliches Stillen
Berlin - Die Mehrheit der Menschen in Deutschland findet öffentliches Stillen laut einer Umfrage in Ordnung.
Umfrage: Mehrheit für öffentliches Stillen
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona
Verona - Bei einem schweren Busunglück nahe Verona in Italien sind 16 Menschen ums Leben gekommen. 39 Reisende seien verletzt worden. Es handelt sich um Schüler aus …
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona
Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet
Am Ort des verschütteten Hotels in Italien ist keine Zeit zu verlieren: Am dritten Tag nach dem schweren Lawinenunglück ziehen Katastrophenhelfer immer noch Überlebende …
Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Kommentare