Jugendamt: Mitarbeiterin zahlt Unterhalt aus eigener Tasche

Bremen - Eine Mitarbeiterin des Bremer Jugendamtes hat jahrelang insgesamt 11 000 Euro Unterhalt für einen Jungen heimlich selbst gezahlt. Warum sie nicht einmal versuchte, das Geld vom Vater einzufordern:

Eigentlich hätte die Frau das Geld bei dem Vater des Kindes einfordern sollen. Stattdessen ließ die überlastete Sachbearbeiterin die Akte aber unbearbeitet und zahlte privat. Am Donnerstag verhandelte das Oberlandesgericht Bremen über den Fall, der 2002 aufgefallen war.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Der heute 21-jährige Sohn war überzeugt, dass sein Vater für ihn viel mehr Unterhalt gezahlt hätte als die 11 000 Euro, wenn das Amt sich rechtzeitig um die inzwischen verwirkten Ansprüche gekümmert hätte. Deshalb verlangte er von der Sozialbehörde weitere 10 000 Euro. Am Ende stand ein Vergleich: Die Stadt zahlt ihm noch 3500 Euro.

Für den 21-Jährigen bestand als Kind eine Amtspflegschaft. Deshalb hätte das Jugendamt die Unterhaltszahlungen einklagen müssen. Immer wieder stand die Mutter des Jungen zwischen 1996 und 2002 vor der Tür der zuständigen Sachbearbeiterin und fragte nach dem Geld.

“Die Mitarbeiterin aber war stark überlastet, der Berg vor ihr wurde immer größer“, sagte Petra Kodré, Sprecherin des Sozialressorts. Deshalb habe die Frau in ihrer Not immer wieder Beträge aus ihrer privaten Kasse genommen. Die Mutter ging davon aus, dass das Geld vom Vater ihres Kindes stammte. Erst als die Sachbearbeiterin lange krank war, kam alles heraus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Explornaut" Matthias Maurer: Neuer deutscher Astronaut
Das Training läuft schon länger, nun ist ein weiterer Schritt getan: Der Saarländer Matthias Maurer soll neuer Astronaut der Raumfahrtagentur Esa werden. Wann der …
"Explornaut" Matthias Maurer: Neuer deutscher Astronaut
Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Melbourne - Im australischen Melbourne ist ein Autofahrer in eine Menschenmenge im Hauptgeschäftsviertel gerast. Es gab drei Tote, darunter ein Kind, und 20 Verletzte. 
Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Lawinenunglück in Italien: Hoffnung auf Überlebende schwindet
Rom - Angehörige warten verzweifelt auf Nachrichten von den Verschütteten. Doch die Hoffnung, nach dem Lawinenunglück an dem Hotel in den Abruzzen noch Überlebende zu …
Lawinenunglück in Italien: Hoffnung auf Überlebende schwindet
Bar zeigt statt Trumps Vereidigung niedliche Tiervideos
New York - Als Kontrastprogramm zur Vereidigung von Donald Trump als US-Präsident will eine New Yorker Bar am Freitag niedliche Tiervideos zeigen.
Bar zeigt statt Trumps Vereidigung niedliche Tiervideos

Kommentare