+
Die Polizei hat die Jugendbande gefasst.

Zahlreiche Fälle

Jugendbande gesteht Einbrüche in Nürnberger Schulen

Nürnberg  - Mehrere Jugendliche haben eine Serie von Einbrüchen in Nürnberger Schulen und Kindergärten gestanden.

Gegen die Täter wurden Haftbefehle erlassen, wie die Polizei am Dienstag in Nürnberg mitteilte. Sie wurden in verschiedene Jugendhaftanstalten gebracht, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft sagte. Die Jugendlichen räumten bei ihren Vernehmungen zahlreiche Einbrüche ein, unter anderem auch in mehrere Schulen.

Bei ihrem letzten Einbruch wurden einige von ihnen auf frischer Tat ertappt: Ein Zeuge hatte aus einem Kindergarten verdächtige Geräusche gehört und die Polizei gerufen. Mit Hilfe eines Polizeihundes spürten die Beamten drei 15-Jährige auf. Im Verlauf der Ermittlungen führten die Spuren zu weiteren Verdächtigen, die ebenfalls festgenommen wurden - darunter auch ein 14-Jähriger. Es wird wegen des Verdachts auf schweren Bandendiebstahl in 15 Fällen ermittelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spaziergänger entdecken Königspython am Wegesrand
Eine Spaziergängerin und ihre Tochter haben im Kemnader Forst in Niedersachsen eine zwei Meter lange Würgeschlange am Wegesrand entdeckt.
Spaziergänger entdecken Königspython am Wegesrand
Frau findet ihren toten Hund auf Straße - und wird selbst angefahren
Eine Frau ist bei dem Versuch, ihren überfahrenen Hund von einer Straße zu bergen, selbst von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden.
Frau findet ihren toten Hund auf Straße - und wird selbst angefahren
Toter Säugling in Müllsack in Schlosspark entdeckt
Passanten machen beim Spaziergang durch einen Park im Münsterland einen grausigen Fund: In einer Mülltüte liegt ein toter Säugling. Eine Obduktion am Sonntag soll …
Toter Säugling in Müllsack in Schlosspark entdeckt
Dieb versteckte 1600 Euro zwischen den Pobacken
Bundespolizisten haben im Bremer Hauptbahnhof einen mutmaßlichen Dieb festgenommen, der 1600 Euro zwischen den Pobacken versteckt hatte.
Dieb versteckte 1600 Euro zwischen den Pobacken

Kommentare