+
Martin Shkreli.

Wucher-Medizin gegen HIV nachgebaut

Jugendliche blamieren den “Meist gehassten Mann der USA“

New York - Seit er den Preis eines HIV-Medikaments um 5000 Prozent erhöhte, gilt Martin Shkreli als der „meist gehasste Mann der USA“. Jetzt haben australische Teenager den US-Pharmamanager bloßgestellt.

Daraprim ist ein Mittel gegen Parasiten, das auch zur Behandlung von Patienten mit schwachem Immunsystem wie etwa HIV-Infizierte eingesetzt wird. Unter Shkrelis Leitung hatte die Pharmafirma Turing nach dem Erwerb der Rechte an dem Medikament dessen Preis von 13,50 Dollar auf 750 Dollar (707 Euro) angehoben. Australische Jugendliche haben nun Pyrimethamin, den Wirkstoff des Medikaments, reproduziert. 

Der Schüler James Wood hatte diese Woche mitgeteilt, dass er und seine Freunde mit Hilfe der University of Sydney Daraprim im Wert von nur 20 Dollar so massenhaft reproduziert hätten, dass sie eine Wirkstoffmenge im Wert von mehreren tausend Dollar erhalten hätten.

Shkreli verhöhnt die Teenager auf Twitter

Mit seiner Reaktion auf diese Nachricht wurde Shkreli seinem Image gerecht. Er machte sich über die jungen Forscher lustig. "Arbeits- und Ausrüstungskosten? Wusste nicht, dass man physikalische Chemiker umsonst haben kann", twitterte er. 

"Ich sollte Kinder von der High School nehmen, um meine Arzneien herzustellen", witzelte der Manager. Zugleich zweifelte er das erfolgreiche Schüler-Experiment an. "Woher wissen wir, dass sie das gemacht haben? Weil sie es sagen?"

Nachdem Shkreli für seine sarkastischen Twitter-Kommentare massive Kritik geerntet hatte, gab er sich am Freitag in einem YouTube-Video zahmer: "Diese australischen Schüler sind der Beweis, dass die Wirtschaft im 21. Jahrhundert Probleme menschlichen Leidens durch Wissenschaft und Technologie lösen wird", sagte er. Den Schülern gebühre eine Gratulation.

Shkrelis frühere Firma Turing hat weiterhin als einziger Hersteller die Zulassung, Daraprim in den USA zu verkaufen. Nach dem internationalen Aufschrei wegen der massiven Preiserhöhung verkauft Turing das Medikament laut Medienberichten an Krankenhäuser mittlerweile zum halben Preis. In den meisten anderen Ländern ist das Medikament preiswert zu haben. In Australien kosten 50 Tabletten nur zehn Dollar.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Häftling entkommt bei Familienbesuch in Hamburg
Bei einem Familienbesuch in Hamburg ist einem Häftling des Lübecker Gefängnisses die Flucht gelungen.
Häftling entkommt bei Familienbesuch in Hamburg
Unbekannter entblößt sich vor Kindern und will Achtjährige wegtragen
Ein Unbekannter hat in einem Kleingartengelände in Lübeck versucht, ein achtjähriges Mädchen wegzutragen. Dabei schrie das Mädchen um Hilfe - der Mann ließ das Mädchen …
Unbekannter entblößt sich vor Kindern und will Achtjährige wegtragen
Ermittlungen nach Drama in Marseille: „Psychotischer Prozess“
Nach der tödlichen Fahrt mit einem Transporter in Bushaltstellen in Marseille hat eine Untersuchung des mutmaßlichen Täters einen „wahrscheinlichen psychotischen …
Ermittlungen nach Drama in Marseille: „Psychotischer Prozess“
Wie leichtgläubig: Kunden geben Prostituierter EC-Karte samt PIN-Nummer
Bordellbesucher haben einer Prostituierten in Hannover ihre EC-Karte samt PIN-Nummer ausgehändigt und dies teuer bezahlt.
Wie leichtgläubig: Kunden geben Prostituierter EC-Karte samt PIN-Nummer

Kommentare