17-Jährige gesteht: Nachbarsmädchen (9) ermordet

Jefferson City/USA - Eine 17-Jährige hat sich vor einem Gericht im US- Staat Missouri schuldig bekannt, ein neunjähriges Nachbarsmädchen getötet zu haben. Das Motiv der Täterin ist grausam und schrecklich.

Zur Begründung sagte die Beschuldigte Alyssa B. am Dienstag, sie habe wissen wollen, wie es sich anfühle, einen Menschen zu töten. Sie habe die neunjährige Elizabeth am 21. Oktober 2009 mit bloßen Händen gewürgt, in die Brust gestochen und ihr mit einem Messer die Kehle durchgeschnitten. Das Geständnis verhindert nun einen Prozess gegen B., der Ende des Monats beginnen sollte.

Der Beschuldigten, die zum Tatzeitpunkt 15 Jahre alt war, drohen jetzt noch bis zu 30 Jahre Haft wegen Mordes mit bedingtem Vorsatz.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er …
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
116 Mädchen und Frauen haben sich in der ersten Wiesn-Woche hilfesuchend an eine spezielle Anlaufstelle des Oktoberfestes gewandt - genauso viele wie im vergangenen Jahr.
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Nicht ganz eine Woche liegt das schwere Erdbeben in Mexiko zurück. Die Suche nach Verschütteten dauert in der Hauptstadt Mexiko-Stadt noch immer an.
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an

Kommentare