+
Der Leipziger Bahnhof musste wegen der Bombendrohung gesperrt werden.

Noch keine 18 Jahre alt

Bombendrohung in Leipzig: Täter stellen sich

Leipzig - Nach dem Sprengstoffalarm auf dem Leipziger Hauptbahnhof haben sich die mutmaßlichen Verursacher der Polizei gestellt.

Zwei Jugendliche im Alter von 15 und 17 Jahren erklärten, sie hätten am Montag eine Tasche in der DB Lounge abgelegt, sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Dienstagmorgen.

Die Laptoptasche, aus der Kabel und Batterien ragten, war am Montagnachmittag nach einer anonymen Bombendrohung gefunden worden.

Die Jungen waren den Beamten schon vor einigen Tagen aufgefallen. Sie hatten sich ohne konkretes Reiseziel im Bahnhof aufgehalten und waren von den Beamten aus dem Gebäude verwiesen worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verdächtiges Paket in Würzburg: Entwarnung nach Sperrung und Evakuierung 
Ein verdächtiges Paket in der Nähe des jüdischen Gemeindezentrums „Shalom Europa“ in Würzburg hat am Freitagabend einen großen Polizeieinsatz ausgelöst.
Verdächtiges Paket in Würzburg: Entwarnung nach Sperrung und Evakuierung 
Spektakulär aus Auschwitz geflohener Holocaust-Überlebender gestorben
Der polnische Holocaust-Überlebende Kazimierz Piechowski, der 1942 in einem gestohlenen Fahrzeug der SS aus dem Vernichtungslager Auschwitz entkam, ist tot.
Spektakulär aus Auschwitz geflohener Holocaust-Überlebender gestorben
Bäder-Unternehmer Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz
Schon wieder erschüttert ein Flugzeugabsturz die Region um den Bodensee. Eine Cessna verunglückt - unter den Opfern ist ein bekannter Unternehmer.
Bäder-Unternehmer Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz
Direktflüge zwischen Russland und Ägypten werden wieder aufgenommen
Die seit 2015 ausgesetzten Direktflüge zwischen Russland und Ägypten werden ab dem 1. Februar wieder aufgenommen.
Direktflüge zwischen Russland und Ägypten werden wieder aufgenommen

Kommentare