Jugendliche kicken mit lebenden Enten

Kassel - Die Vorwürfe sind ungeheuerlich: An einer Bushaltestelle sollen sie Fußball mit zwei lebenden Enten  gespielt haben und dann weggerannt sein. Jetzt hat die Polizei eine Spur.

Gut vier Wochen nach dem Vorfall im Juli im nordhessischen Lohfelden sind nun zwei Jugendliche als mutmaßliche Täter ermittelt worden. Ein 18-Jähriger aus Söhrewald und ein 16-Jähriger aus Kaufungen seien dringend verdächtig, berichtete die Polizei in Kassel am Mittwoch. Zwar bestreiten beide die Vorwürfe, aber einer der beiden habe gesagt, er habe zutreten wollen, die Ente jedoch nicht getroffen. Als mögliche Mittäter gelten drei 16 bis 18 Jahre alte Jugendliche aus Lohfelden.

Als die Polizei eintraf, fanden die Beamten eine tote Ente, von den Jugendlichen fehlte jede Spur. Einige potenzielle Zeugen sagten der Polizei, sie hätten vor den Verdächtigen Angst. “Für uns ist das Tatgeschehen weitestgehend aufgeklärt“, sagte Polizeihauptkommissar Gerhard Witwer laut Mitteilung. Der Gruppe wird Tierquälerei und Töten von Wirbeltieren vorgeworfen. Alle sind polizeibekannt.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen
Die Liste der Vorwürfe ist lang. Warum kam kein Räumfahrzeug zum verschneiten Hotel? Wurden Notrufe abgetan? Das Lawinenunglück in Italien ist ein Fall für die …
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Berlin/Santiago - Über 50 Brände sind am lodern, die Hauptstadt Santiago mit Rauch bedeckt: Die Waldbrände in Chile verschlimmern sich. In verschiedenen Regionen hat die …
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Kuala Lumpur - Bei einem Bootsunglück vor der Küste Malaysias sind möglicherweise bis zu 40 Menschen umgekommen. Aufdem gekenterten Boot befanden sich illegale …
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Terrorverdächtiger aus Neuss plante keinen unmittelbaren Anschlag
Neuss - Der festgenommene Terrorverdächtige aus Neuss plante wohl aktuell keinen Anschlag. Sein 17-jähriger Komplize in Wien jedoch wird weiter von der Polizei verhört. …
Terrorverdächtiger aus Neuss plante keinen unmittelbaren Anschlag

Kommentare