Mitten in Berlin

16-Jähriger liegt gefesselt auf Straße

Berlin - Ein Jugendlicher ist mitten in Berlin gefesselt auf einer Straße liegend gefunden worden. Zuvor hatten ihn Unbekannte in ein Auto gezerrrt, seinen Rucksack gestohlen und mit Pfefferspray attackiert.

Ein 16-Jähriger ist in Berlin-Lichtenberg ausgeraubt, mit Pfefferspray attackiert und mit Spielzeughandschellen gefesselt worden. Ein Zeuge habe den Jugendlichen am Samstagmittag hilflos auf einer Straße hinter einem geparkten Auto liegend gefunden, berichtete die Polizei. Er habe kein Deutsch gesprochen und keine Papiere bei sich gehabt. Außerdem erzählte er in der Vernehmung mit Hilfe eines Dolmetschers, dass er keine Verwandten in Berlin habe. Unbekannte hätten ihn in ein Auto gezerrt, seinen Rucksack gestohlen und ihn gefesselt auf der Straße zurückgelassen. Der 16-Jährige wurde zum Jugendnotdienst gebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil über Leihmutterschaft ohne biologische Verbindung
Straßburg (dpa) - Der Europäische Menschenrechtsgerichtshof entscheidet heute über einen Fall der Leihmutterschaft. Die Konstellation ist besonders, weil die …
Urteil über Leihmutterschaft ohne biologische Verbindung
Betrunken mit Segway gefahren - Führerschein weg und Geldstrafe
Hamburg - Wegen einer nächtlichen Trunkenheitsfahrt mit einem Segway muss ein Hamburger eine Geldstrafe von 30 Tagessätzen à 10 Euro zahlen und seinen Führerschein …
Betrunken mit Segway gefahren - Führerschein weg und Geldstrafe
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Statt Entspannung eine neue Variante bei der Geflügelpest: Zum ersten Mal in Europa tritt in einem Zuchtbetrieb ein anderer Virus-Subtyp auf als bisher. Betroffen ist …
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Berlin/Santiago - Über 50 Brände sind am lodern, die Hauptstadt Santiago mit Rauch bedeckt: Die Waldbrände in Chile verschlimmern sich. In verschiedenen Regionen hat die …
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile

Kommentare