Betrunken auf dem Schuldach

Jugendlicher flüchtet vor Polizei und stürzt 14 Meter in die Tiefe

Bergen - Eine echte Schnapsidee hatten mehrere betrunkene Jugendliche auf Rügen. Sie stiegen auf das Dach einer Schule, dann kam die Polizei.

Auf der Flucht vor der Polizei ist ein Teenager auf Rügen 14 Meter tief von einem Baugerüst gestürzt und dabei schwer verletzt worden. Der 17-Jährige hatte das Gerüst an einem Schulgebäude in der Ortschaft Bergen mit einer Gruppe anderer Jugendlicher in der Nacht zu Freitag erklommen, wie die Polizei mitteilte. Anwohner riefen die Beamten, weil die offenbar alkoholisierten Jugendlichen auch auf das Dach der Schule stiegen.

Beim Eintreffen der Polizei waren zwei der Jugendlichen auf dem Dach. Als ein Beamter die Teenager stellen wollte, ergriff der 17-Jährige die Flucht. Dabei stieg er nach Polizeiangaben auf das Baugerüst. Aus zunächst ungeklärter Ursache stürzte der Jugendliche dann und fiel in die Tiefe. Er wurde in eine Krankenhaus gebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieses Statement eines Restaurants, begeistert tausende Menschen
Für US-Präsident Trump sind viele Einwanderer illegal. Ein Restaurant in den USA hat da seine eigenen Ansichten und druckt deswegen ein Statement auf jede Rechnung. 
Dieses Statement eines Restaurants, begeistert tausende Menschen
Sieben Kinder auf umgeklappter Rückbank - Polizei stoppt Auto
Mit sieben Kindern auf der umgelegten Rücksitzbank seines Wagens ist am Samstag ein Autofahrer durch Hagen gefahren. Ein Kind war noch ein Säugling. 
Sieben Kinder auf umgeklappter Rückbank - Polizei stoppt Auto
Viele Verletzte auf Polterabend - weil Traktor außer Kontrolle gerät
Gäste auf einem Polterabend sind am Samstag in der Schweiz verunglückt. 18 von ihnen haben sich teilweise schwer verletzt, als ein Traktor außer Kontrolle geriet. 
Viele Verletzte auf Polterabend - weil Traktor außer Kontrolle gerät
Menschen auf Kos schlafen draußen wegen starker Nachbeben
Starke Nachbeben halten die Menschen auf der griechischen Ägäisinsel Kos in Atem. Am Samstagabend bebte die Erde innerhalb kurzer Zeit mit einer Stärke von 4,6 und 4,7.
Menschen auf Kos schlafen draußen wegen starker Nachbeben

Kommentare