+

17-Jähriger ohne Kletter-Erfahrung

Jugendlicher stürzt in Tirol in den Tod

Wien - Auf einer schwierigen Kletterroute in Tirol ist ein Jugendlicher aus Nordrhein-Westfalen tödlich verunglückt. War Leichtsinn im Spiel? Der 17-Jährige hatte offenbar keine Klettererfahrung.

Das teilte die Polizei mit. Der Unfall passierte am Sonntag nahe Walchsee, wo der junge Mann aus Remscheid mit einem Bekannten auf einem gesicherten Klettersteig unterwegs war.

Eine Stunde nach dem Start verließen ihn vermutlich die Kräfte. Sein Sicherungsgurt riss und er stürzte rund 100 Meter senkrecht in die Tiefe. “Beide hatten keinerlei alpine Ausbildung und auch keine nennenswerte Erfahrung mit anspruchsvollen Kletterrouten“, berichtete die Polizei.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma
Ein Reproduktionsmediziner in den Niederlanden hat seinen Beruf scheinbar etwas zu ernst genommen. Der Arzt soll mit eigenem Sperma mindesten 19 Kinder gezeugt haben. 
Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma
Lotto am Mittwoch: Das sind die Gewinnzahlen
Saarbrücken - Jeden Mittwoch warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 25. Mai 2017.
Lotto am Mittwoch: Das sind die Gewinnzahlen
Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür
Bei der Jagd auf eine Spinne hat ein Mann am Mittwoch die Polizei in Essen in Alarmbereitschaft versetzt. Mehrere Beamte riegelten den vermeintlichen Tatort ab, bis sich …
Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür
Darum ist die Mars-Sonde "Schiaparelli" abgestürzt
Darmstadt - Die Mars-Sonde "Schiaparelli" ist im vergangenen Oktober abgestürzt. Die erste kontrollierte Landung auf dem Nachbarplaneten Geschichte. Nun scheint der …
Darum ist die Mars-Sonde "Schiaparelli" abgestürzt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion