Jugendlicher schläft mit Fön ein

Malsch - Ein 17-Jähriger ist mit seinem Fön im Bett eingeschlafen und hat seine Matratze angekokelt. Der Versuch sein Malheur zu vertuschen, endete beinahe in einem Großbrand.

Der Jugendliche aus Malsch bei Karlsruhe in Baden-Württemberg schlief am Donnerstagabend mit dem Haartrockner ein und sei erst vom Geruch der angesengten Matratze wieder aufgewacht, teilte die Polizei am Freitag mit. Er warf die Matratze kurzerhand aus dem Fenster und bekämpfte den Schwelbrand mit Wasser.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Damit war die Geschichte aber noch nicht zu Ende: Den Jugendlichen überkam Angst vor einer Strafe der Mutter. Deshalb schleppte er zusammen mit seiner Schwester die Matratze zu einer Bushaltestelle. Dann gingen die Geschwister nach Hause. Doch die Bettauflage war noch nicht richtig gelöscht. Sie kokelte weiter und setzte das Bushäuschen in Flammen. Beinahe griffen die Flammen auf ein geparktes Auto über.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Soziale Aktion: Polizei fahndet nach einem ganz besonderen Bären
„Heia“ ist weg: Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Polizei im Ruhrgebiet dem dreijährigen Malte helfen. Der hat seinen Kuschelbären verloren und kann …
Soziale Aktion: Polizei fahndet nach einem ganz besonderen Bären
Erdrutsch im Kongo: Mindestens 40 Menschen sterben
Bei einem Erdrutsch aufgrund starkem Regen im zentralafrikanischen Kongo sind mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen.
Erdrutsch im Kongo: Mindestens 40 Menschen sterben
Zugbegleiterin wird von Regionalbahn überrollt - und stirbt
Eine Zugbegleiterin ist im Bahnhof in Amstetten (Baden-Württemberg) von einem Zug überrollt und tödlich verletzt worden.
Zugbegleiterin wird von Regionalbahn überrollt - und stirbt
Vor fahrenden Zug gestürzt: Psychisch kranke Schwangere reißt drei Kinder mit in den Tod
Eine psychisch kranke Schwangere hat sich in Rumänien vor einen fahrenen Zug gestürzt und ihre drei kleinen Kinder mit in den Tod gerissen.
Vor fahrenden Zug gestürzt: Psychisch kranke Schwangere reißt drei Kinder mit in den Tod

Kommentare