+
Die prominente Berliner Jugendrichterin Kirsten Heisig hat sich erhängt.

Jugendrichterin Heisig erhängte sich

Berlin - Die prominente Berliner Jugendrichterin Kirsten Heisig hat sich nach Angaben der Berliner Staatsanwaltschaft erhängt. Wurde zunächst über ein Verbrechen spekuliert, ist die Todesursache nun sicher.

Die Leiche der 48-Jährigen war am 3. Juli im Tegeler Forst gefunden wurde, teilte Sprecher Martin Steltner am Freitag auf Anfrage mit. Ein Münchener Journalist hatte per Gerichtsbeschluss die Herausgabe von Details zu den Todesumständen der Juristin erzwungen.

Sie hatte sich im Kampf gegen Jugendkriminalität einen Namen gemacht. Nach dem Tod der engagierten Richterin und Buchautorin waren Zweifel an einer Selbsttötung aufgekommen. Im Sommer war nur mitgeteilt worden, dass sich Heisig das Leben genommen hatte. Ein Fremdverschulden wurde auch jetzt ausgeschlossen. Bei der Obduktion sei im Körper der toten Richterin eine Überdosis eines Mittels gegen Depressionen gefunden worden, so der Sprecher.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rührend: Darum trennt sich die fünfjährige Vivi von ihrem Zopf
Die Fünfjährige trennt sich von ihren geliebten Haaren - warum? 
Rührend: Darum trennt sich die fünfjährige Vivi von ihrem Zopf
Tagelanges Martyrium: Mann von Frauen betäubt und vergewaltigt
Pretoria - Ein schreckliches Martyrium musste ein 23-Jähriger in Südafrika über sich ergehen lassen. Nachdem er nichtsahnend in ein Taxi stieg, wurde er von drei Frauen …
Tagelanges Martyrium: Mann von Frauen betäubt und vergewaltigt
15-Jährige tot im Münchner Eisbach - Hintergründe unklar
Nach dem Tod einer 15-Jährigen im Münchner Eisbach ist der Hergang des Unglücks weiter unklar.
15-Jährige tot im Münchner Eisbach - Hintergründe unklar
Kleine Meerjungfrau in Kopenhagen mit Farbe beschmiert
Kopenhagen (dpa) - Die Statue der kleinen Meerjungfrau in Kopenhagen ist in der Nacht zu Dienstag mit roter Farbe besprüht worden. Das teilte die Polizei auf Twitter …
Kleine Meerjungfrau in Kopenhagen mit Farbe beschmiert

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion