Jugendwort des Jahres 2021 steht zur Wahl.
+
Jugendwort des Jahres 2021 steht zur Wahl.

Schräge Wörter

Jugendwort des Jahres 2021: „Sheesh“, „wild“ und „cringe“ unter den Top 10

  • Martina Lippl
    VonMartina Lippl
    schließen

Das erste Voting für das Jugendwort des Jahres 2021 ist gelaufen. Unter den Top 10 sind Ausdrücke, die einige Erwachsene bestimmt schon mal gehört haben.

Stuttgart - Alle Jahre wieder kürt der Langenscheidt-Verlag in München werbewirksam das „Jugendwort des Jahres“. Diesmal soll vor allem die Jugend mit entscheiden, welches Wort zum „Jugendwort des Jahres 2021“ gekürt wird. In den vergangenen Jahren hat das ausschließlich eine Jury entschieden. Die Wahl ging häufig an der Realität vorbei, so die Kritik.

Es gibt Begriffe, die haben selbst Erwachsene schon mal gehört. Andere dagegen sind und bleiben vielen wohl einfach fremd. Egal, ob Jung oder Alt - einige der schrägen Begriffe schleichen sich in unseren Sprachgebrauch ein. „I bims“ machte beispielsweise 2017 das Rennen. Einfach mal „fly sein“ - das Jugendwort 2016 - sorgte für Schulterzucken. Nur die wenigsten konnten etwas mit dem Begriff aus der Hip-Hop-Szene anfangen, der so viel bedeutet, wie jemand oder etwas „geht besonders ab“.

„Lost“ wurde übrigens 2020 zum Jugendwort des Jahres gekürt. Es siegte vor „Cringe“ und „wild/wyld“. Wörtlich bedeutet das englische „lost“ übersetzt „verloren“. In der Jugendsprache ist damit jemand gemeint, der ahnungslos, unsicher oder unentschlossen ist.

Jugendwort des Jahres 2021 - Top 10

  • „Sheesh“ (Ausdruck des Erstaunens)
  • „wild“ (krass)
  • „cringe“ (peinlich, Fremdscham)
  • „sus“ (verdächtig)
  • „akkurat“
  • „same“ (Zustimmung signalisierend)
  • „Digga“ (Freund, Kumpel)
  • „papatastisch“ (fantastisch, schön)
  • „Geringverdiener“ (scherzhaft für Verlierer)
  • Meme - Es ist Mittwoch meine Kerle

Für das Jugendwort des Jahres kann bis 13. September aus den Top 10 ausgewählt werden. Aus den dann entstandenen Top drei können Jugendliche erneut bis zum 18. Oktober ihren Favoriten wählen. Das Jugendwort 2021 soll dann am 25. Oktober verkündet werden. Ob „papatastisch“ das Rennen macht? Viele werden wohl nicht einmal wissen, was hinter dem Wort dahinter steckt*.

Langenscheidt wurde Anfang 2019 von dem zur Klett-Gruppe gehörenden Pons-Verlag übernommen. Im selben Jahr pausierte die Wahl des Jugendworts, die auch als Werbeaktion für den Verlag kritisiert wird.

Für Sprach-Interessierte ist es ein Highlight: Das Wort des Jahres. Das wird von der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) ausgewählt. Bei der Aktion wählt eine Jury regelmäßig zehn Wörter und Wendungen aus, die das politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben eines Jahres sprachlich in besonderer Weise bestimmt haben. Das Wort des Jahres 2020 war wohl keine eine Überraschung. (ml/dpa) *ingame.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare