Hinrichtungen im Iran

Junge (14) vergewaltigt: Männer gehängt

Teheran - Drei wegen der Vergewaltigung eines 14-jährigen Jungen verurteilte Männer sind im Iran hingerichtet worden.

Wie die Nachrichtenagentur ISNA am Montag berichtete, wurden sie am Sonntag in Dschadid Sadr in der südlichen Provinz Fars öffentlich gehängt. Zuvor habe der Oberste Gerichtshof die Todesurteile gegen die Männer bestätigt. Sie hatten den Jungen in der Provinzhauptstadt Schiras entführt und sexuell missbraucht. Mord, Vergewaltigung, bewaffneter Raub und Drogenhandel ab einer Menge von fünf Kilo gehören zu den Straftaten, die im Iran mit dem Tod bestraft werden.

Das iranische Waffenarsenal

Das iranische Waffenarsenal

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bierbikes in Berlin gibt es weiterhin
Berlin (dpa) - Der Streit um die sogenannten Bierbikes in der Hauptstadt ist vorerst vom Tisch: Die Riesenfahrräder mit bis zu 16 Sitzplätzen, Musikanlage und Bier vom …
Bierbikes in Berlin gibt es weiterhin
Eisige Temperaturen und Sonne am Wochenende
Offenbach (dpa) - Das kommende Wochenende verspricht vor allem Eines: eisige Temperaturen. Die Höchstwerte liegen am Freitag im Süden und Osten zwischen minus zwei und …
Eisige Temperaturen und Sonne am Wochenende
Mofa auf Tempo 127 getunt - das hat üble Folgen für einen 19-Jährigen
Technisches Talent hat ein 19-Jähriger in Kiel bewiesen. Der Teenager hatte sein Mofa ganz schön auffrisiert. Durch Zufall fiel der Polizei das getunte Teil auf.  
Mofa auf Tempo 127 getunt - das hat üble Folgen für einen 19-Jährigen
Grippewelle rollt mit neuem Spitzenwert
In Bayern hat eine Kirchengemeinde sogar das Weihwasserbecken geleert, um Ansteckungen mit Grippeviren zu vermeiden. Nützen dürfte das nicht viel. Die Influenza hat …
Grippewelle rollt mit neuem Spitzenwert

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion