Hinrichtungen im Iran

Junge (14) vergewaltigt: Männer gehängt

Teheran - Drei wegen der Vergewaltigung eines 14-jährigen Jungen verurteilte Männer sind im Iran hingerichtet worden.

Wie die Nachrichtenagentur ISNA am Montag berichtete, wurden sie am Sonntag in Dschadid Sadr in der südlichen Provinz Fars öffentlich gehängt. Zuvor habe der Oberste Gerichtshof die Todesurteile gegen die Männer bestätigt. Sie hatten den Jungen in der Provinzhauptstadt Schiras entführt und sexuell missbraucht. Mord, Vergewaltigung, bewaffneter Raub und Drogenhandel ab einer Menge von fünf Kilo gehören zu den Straftaten, die im Iran mit dem Tod bestraft werden.

Das iranische Waffenarsenal

Das iranische Waffenarsenal

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Medien: Mann nimm Geiseln in Bowlinghalle
Großes Polizeiaufgebot in einem Freizeitpark in England. Ein bewaffneter Mann soll zwei Angestellte einer Bowlinghalle bedrohen. Die Polizei schloss einen Terroranschlag …
Medien: Mann nimm Geiseln in Bowlinghalle
Pärchen Arm in Arm in Felsspalte gefunden - Erschreckende Wendung bei Ermittlungen
Monatelang wurde nach Rachel N. (20) und Joseph O. (21) gesucht. Am Wochenende wurden ihre Leichen im Joshua-Tree-Nationalpark entdeckt (Update unten).
Pärchen Arm in Arm in Felsspalte gefunden - Erschreckende Wendung bei Ermittlungen
Unbekannter schleicht sich auf Hochzeit - als er sich auszieht, dreht der Bräutigam durch
Sein Striptease brachte das Fass zum Überlaufen: Ohne Einladung hat ein Betrunkener auf einer Hochzeit getanzt und hat schließlich vom Bräutigam Keile bezogen.
Unbekannter schleicht sich auf Hochzeit - als er sich auszieht, dreht der Bräutigam durch
25 Männer wollen junge Frau vergewaltigen - aber damit haben sie nicht gerechnet
Es fing alles mit einem Spaß an, aber dann wurde die Situation plötzlich ernst: 25 Männer wollen eine junge Frau vergewaltigen - aber damit haben sie nicht gerechnet.
25 Männer wollen junge Frau vergewaltigen - aber damit haben sie nicht gerechnet

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion