Sturmfreie Bude: Junge (17) veranstaltet illegale Sexpartys

Wien - Immer, wenn er sturmfrei hatte, ließ ein 17-jähriger Österreicher die Korken knallen. Und nicht nur das. Mit zwei Freunden machte er junge Schulmädchen gefügig und feierte illegale Sexpartys.

Zwei lange Jahre lang spielte der 17-Jährige aus dem Bezirk Melk den Party-Kaiser. Er organisierte Feten, wann immer seine Eltern nicht zu Hause waren. Und das war offenbar ziemlich häufig der Fall, wie krone.at berichtet. Der Alkohol floss in Strömen und die Hemmungen fielen.

Auf der Gästeliste standen offenbar regelmäßig junge Schulmädchen, alle unter 14 Jahren. Das jüngste soll gerademal elf Jahre alt gewesen sein. Wenn der Alkohol Wirkung zeigte, sollen die Schülerinnen vom Gastgeber und dessen Freunden missbraucht worden sein. Erst jetzt ist das wilde Treiben aufgeflogen. Eines der Opfer vertraute sich einer Lehrerin an. Jetzt ermitteln die Polizei und das Jugendamt. 

ole 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Letzter Mensch auf dem Mond: Astronaut Gene Cernan ist tot
Washington (dpa) - Der US-Astronaut Gene Cernan, der als letzter Mensch auf dem Mond war, ist tot. Cernan sei im Alter von 82 Jahren am Montag gestorben, teilte die Nasa …
Letzter Mensch auf dem Mond: Astronaut Gene Cernan ist tot
Mindestens 27 Pest-Tote in Madagaskar
Antananarivo (dpa) - Im Süden von Madagaskar sind 27 Menschen der Pest zum Opfer gefallen. Insgesamt 68 Menschen haben sich demnach in den Regionen Atsimo-Atsinanana und …
Mindestens 27 Pest-Tote in Madagaskar
Mysteriöser Riesenbogen über Venus entdeckt - Was hat es damit auf sich?
Tokio/London - Über unseren Nachbarplaneten Venus fegen extrem schnelle Winde. Trotzdem haben Forscher in derselben Höhe eine stationäre Struktur entdeckt. Was hat es …
Mysteriöser Riesenbogen über Venus entdeckt - Was hat es damit auf sich?
Brasiliens Gefängnisse außer Kontrolle
Seit Jahresbeginn sind über 120 Häftlinge in Brasilien umgebracht worden, teilweise wurden sie geköpft. Ein Grund sind Bandenkriege, die sich hinter den Mauern …
Brasiliens Gefängnisse außer Kontrolle

Kommentare