+
Der Fluss riss die Schwester des Jungen und einen Passanten fort, als diese ihn retten wollten.

Drama in den USA

Junge aus Fluss gerettet - Retter ertrinken

Washington - Sie retteten ein Leben und verloren dabei ihr eigenes: Beim Versuch, einen Jungen aus einem eisigen Strom im US-Staat South Dakota zu ziehen, sind zwei Helfer ertrunken.

Wie US-Medien am Samstag meldeten, war ein Sechsjähriger bereits am Donnerstag beim Klettern in den Big Sioux River im Sioux Falls Nationalpark gestürzt. Seine 16 Jahre alte Schwester und ein 28 Jahre alter Passant seien ihm zu Hilfe geeilt. „Sie sprangen hinterher, ohne über ihre eigene Sicherheit nachzudenken“, zitierte der TV-Sender CNN den örtlichen Feuerwehrchef. Die Fluten hätten sie davongespült.

Der kleine Junge dagegen habe aus dem teils vereisten Fluss geborgen werden können. Er überlebte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Passbild erkennen: Jeder vierte Betrüger wird nicht entdeckt
Menschen können bekannte Gesichter gut erkennen, unbekannte hingegen nicht so gut. Bei einer Passkontrolle müssen Polizisten aber genau dies tun. Psychologen zeigen …
Passbild erkennen: Jeder vierte Betrüger wird nicht entdeckt
Völlig in Rage: Polizisten wegen Knöllchens angegriffen
Ein Knöllchen bringt einen Anwohner in Rage. Seine Söhne kommen dazu. Der Mann vom Ordnungsamt ruft die Polizei. Die wird verprügelt. Jetzt beginnt der Prozess.
Völlig in Rage: Polizisten wegen Knöllchens angegriffen
Jupiter-Atmosphäre an den Polen turbulenter als erwartet
Mehrere Jahre brauchte die Raumsonde "Juno" bis zum Jupiter. Die ersten Überflüge zeigen: Auf dem Riesenplaneten ist mächtig was los.
Jupiter-Atmosphäre an den Polen turbulenter als erwartet
Nagetier Nutria breitet sich stark aus
Berlin/Lüneburg (dpa) – Die aus Südamerika stammenden Nutrias haben sich erheblich ausgebreitet. "In neun Jahren hat sich das Vorkommen in den erfassten Gebieten etwa …
Nagetier Nutria breitet sich stark aus

Kommentare