+
Der Fluss riss die Schwester des Jungen und einen Passanten fort, als diese ihn retten wollten.

Drama in den USA

Junge aus Fluss gerettet - Retter ertrinken

Washington - Sie retteten ein Leben und verloren dabei ihr eigenes: Beim Versuch, einen Jungen aus einem eisigen Strom im US-Staat South Dakota zu ziehen, sind zwei Helfer ertrunken.

Wie US-Medien am Samstag meldeten, war ein Sechsjähriger bereits am Donnerstag beim Klettern in den Big Sioux River im Sioux Falls Nationalpark gestürzt. Seine 16 Jahre alte Schwester und ein 28 Jahre alter Passant seien ihm zu Hilfe geeilt. „Sie sprangen hinterher, ohne über ihre eigene Sicherheit nachzudenken“, zitierte der TV-Sender CNN den örtlichen Feuerwehrchef. Die Fluten hätten sie davongespült.

Der kleine Junge dagegen habe aus dem teils vereisten Fluss geborgen werden können. Er überlebte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Die Bewohner eines geräumten Hochhauses in Dortmund können nach Einschätzung des Eigentümers frühestens in zwei Jahren in ihre Wohnungen zurückkehren.
Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Vor der Kanareninsel Teneriffa sind am Montag zwei deutsche Urlauber ertrunken. Das teilte die Regionalregierung mit.
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Schon 71 "Behinderungen durch Drohnen" haben Piloten in Deutschland gemeldet. Einen Zusammenstoß gab es hierzulande aber noch nicht. Dies ist nun in Kanada passiert.
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei
Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Ex-Hurrikan „Ophelia“ in Irland am Montag ist auf drei gestiegen. 
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei

Kommentare