+
Tara Carroll, 24, begleitet Menschen auf ihrem letzten Weg.

24-jährige Bestatterin

Sterben ist für Tara Carroll Alltag: Schon als Mädchen interessierte sie der Tod

Wenn der Tod das Leben füllt: Sterben ist für Tara Carroll Alltag. Die 24-Jährige arbeitet als Bestatterin. Sie begleitet Menschen auf ihrem letzten Weg.

Wolfratshausen - Sanftes Licht fällt durch das Vordach der Leichenhalle auf dem Friedhof im oberbayerischen Wolfratshausen-Nantwein. Tara Carroll stellt die Urne aus hellem Holz auf das Tischchen darunter, das mit glänzend rotem Samtstoff verhüllt ist. Zwei bunte Blumenkränze liegen davor. Die junge Frau geht in die Hocke, um die cremefarbenen Seidenbänder glatt zu streichen, auf denen Angehörige einen letzten Gruß hinterlassen haben. Behutsam, aber jeder Handgriff sitzt. 

„Würde mir das gefallen, wenn es jemand aus meiner Familie wäre?“

Sie läuft den Mittelgang zwischen den Klappstühlen nach hinten. Zwischen dem vielen Grün und den blühenden Blumen wirkt sie in ihrem schlichten Outfit aus schwarzer Hose, weißer Bluse und schwarzer Weste fast wie ein Fremdkörper. Am Ende des Gangs kneift sie die Augen zusammen, legt den Kopf zur Seite und nickt. „Würde mir das gefallen, wenn es jemand aus meiner Familie wäre?“ Diese Frage stellt sie sich jedes Mal, wenn sie eine Trauerfeier gestaltet.

24-Jährige steht jeden Tag zwischen Leben und Tod

Tara Carroll ist gelernte Bestattungsfachkraft. Der Tod fasziniert die 24-Jährige schon immer. „Als kleines Mädchen habe ich meinen Onkel immer gedrängt, mit mir in die Kirche zu gehen, um die aufgebahrten Skelette der Heiligen anzuschauen.“ Heute begleitet sie Menschen auf ihrem letzten Weg. Dass Sterben in der Gesellschaft ein solches Tabuthema ist, findet sie schade. „Man muss realistisch sein. Der Tod betrifft uns alle.“ Doch wer einen geliebten Menschen verloren hat, den erdrückt die Trauer oft fast. Tara Carroll hilft, diese Last zu tragen. Sie steht jeden Tag zwischen Leben und Tod - und lernt dadurch viel für ihr eigenes Leben.

Lesen Sie hier das ganze Porträt über Tara Carroll beim Isar-Loisachboten auf Merkur.de*.

Magdalena Höcherl

*Merkur.de ist Teil der bundesweiten Ippen-Digitalredaktion

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen langer Warteschlange -Passagierin verklagt Bundespolizei
Eine Passagierin am Flughafen Köln/Bonn verklagt die Bundespolizei, weil sie wegen langer Warteschlangen vor der Sicherheitskontrolle ihren Flug nach Mallorca verpasst …
Wegen langer Warteschlange -Passagierin verklagt Bundespolizei
Leiche von rechtsextremem Hogesa-Mitgründer gefunden
In der Mönchengladbacher Innenstadt wird ein Mitgründer der Hogesa-Bewegung tot gefunden. Rechtsradikale und Hooligans machen im Netz mobil. Dann stellt sich heraus: Der …
Leiche von rechtsextremem Hogesa-Mitgründer gefunden
Die Polizei fährt zu einem ganz normalen Ehestreit, doch schlagartig wird die Lage gefährlich
Frankfurt: Die Polizei fährt zu einem ganz normalen Ehestreit, doch schlagartig wird die Lage gefährlich!
Die Polizei fährt zu einem ganz normalen Ehestreit, doch schlagartig wird die Lage gefährlich
Moorbrand nun Fall für die Justiz - Kritik an Bundeswehr
Die Bundeswehr feuert Raketen auf einem Übungsgelände ab und verursacht so einen Moorbrand. Inzwischen qualmt es auf einer Fläche von mehr als 1000 Fußballfeldern. Nicht …
Moorbrand nun Fall für die Justiz - Kritik an Bundeswehr

Kommentare