Aus Reue

Junge klaut Fahrrad - und bringt es zurück

Braunschweig - Ein achtjähriger Junge klaut ein Fahrrad, weil sein eigenes zu klein und kaputt ist. Nach einer kräftigen Standpauke seiner Mutter, gibt er die Beute reuig zurück.

Sein eigenes Fahrrad war ihm zu klein - und außerdem klemmte ein Pedal: Das hat ein achtjähriger Junge bei der Polizei in Braunschweig gebeichtet, als er dort ein gestohlenes Fahrrad wieder abgegeben hat. Wie die Beamten am Freitag mitteilten, erschien das Kind auf der Wache und gab an, das Rad von einem Schulhof gestohlen zu haben.

Nachdem seine Mutter das Diebesgut entdeckte und der Junge eine Schelte bekommen hatte, ging der Achtjährige mit seiner Beute zur Polizei. „Eine Anzeige bekommt er nicht, er ist noch nicht strafmündig. Außerdem ist er ja jetzt geläutert“, sagte der Polizeisprecher, der sich vor allem über die Begründung des Jungen für seinen Diebstahl ein Schmunzeln nicht verkneifen konnte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geburtstag ohne Freunde: Machen Sie Alicia (5) eine Freude!
Lauffen am Neckar - In wenigen Tagen wird Alicia sechs Jahre alt. Seinen Geburtstag wird das Mädchen ohne Freunde feiern, denn weil Alicia Autistin ist, hat sie keine. …
Geburtstag ohne Freunde: Machen Sie Alicia (5) eine Freude!
Heißluftballon muss zwischen Häusern notlanden
Salzburg - Ein mit mehreren Personen besetzter Heißluftballon hat mitten in einem eng bebauten Wohngebiet in Salzburg notlanden müssen. 
Heißluftballon muss zwischen Häusern notlanden
Mindestens 39 Tote bei Zugunglück in Südindien
Neu Delhi - Die Lok und sieben Waggons entgleisen, einige kippen um und bleiben auf der Seite liegen: Dutzende Reisende sterben bei dem Zugunglück in Indien, einige von …
Mindestens 39 Tote bei Zugunglück in Südindien
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Unbeschwert hatten ungarische Schüler und ihre Begleiter in Frankreich ihren Skiurlaub verbracht - bis der Reisebus mitten in der Nacht auf der Rückreise gegen einen …
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn

Kommentare