Drama in Australien

Junge (9) von Krokodil angefallen und mitgerissen

Sydney - Ein Krokodil hat einen neunjährigen Jungen im Norden Australiens angefallen. Zeugen versuchten noch, das Reptil zu töten, doch der Junge wurde von dem Tier ins Wasser hinab gerissen.

In Australien ist erneut ein Kind beim Schwimmen von einem Krokodil gepackt und unter Wasser gerissen worden. Für den Neunjährigen gab es nach Polizeiangaben keine Überlebenschance. Ranger stellten die Suche am Montag ein, berichtete der Rundfunksender ABC.

Der Vorfall passierte schon am Samstag in Dhaniya rund 700 Kilometer östlich von Darwin. Der Junge war mit anderen Kindern in Strandnähe im Wasser. Erwachsene attackierten das vier Meter lange Krokodil mit Speeren, doch es riss den Jungen unter Wasser und verschwand. Erst vor drei Wochen war ein Mädchen an einem Teich von einem Krokodil gefressen worden.

Krokodil-Experte Graham Webb sagte dem Sender, solche Attacken häuften sich in der heißen Jahreszeit. In Australien beginnt gerade der Sommer. Es sei Brutsaison, die Tiere seien aktiver und müssten mehr fressen.

Das Krokodil war den Anwohnern der abgelegenen Ureinwohner-Ortschaft bekannt, berichteten Medien. Es soll seit Jahren in der Region auftauchen. „Krokodile spielen dort traditionell eine große Rolle, die Anwohner kennen sich eigentlich aus mit den Tieren“, meinte Webb.

Krokodile wurden bis in die 70er Jahre gejagt. Seitdem ist die Population explodiert. Die Behörden sollten über einen neuen Krokodil-Managementplan nachdenken, meinte der Spezialist Adam Britton im Rundfunk. Dazu gehöre nicht nur, die Zahl der Tiere zu reduzieren, sondern auch, die Einwohner im Umgang mit der Gefahr zu schulen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Codename Pandora: Europol hebt Ring von Kunstschmugglern aus
Den Haag/Madrid - Ein illegaler Markt, der Konflikte und Terror mitfinanziert: Der weltweite Handel mit geplünderten Kunstwerken ist ein Milliardengeschäft. Jetzt hat …
Codename Pandora: Europol hebt Ring von Kunstschmugglern aus
Polizist klammert sich an Motorhaube von Fluchtauto fest
Zürich - In Actionfilm-Manier ist ein Schweizer Polizist auf die Motorhaube eines Autos gehechtet, dessen Fahrer ihn offenbar anfahren wollte.
Polizist klammert sich an Motorhaube von Fluchtauto fest
Höhere Bußen für Smartphones am Steuer?
Posten, Twittern, Texten, Googeln: Viele Autofahrer nutzen das Smartphone auch während der Fahrt. Fachleute wollen die steigende Zahl der Unfälle durch Ablenkung mit …
Höhere Bußen für Smartphones am Steuer?
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen
Rom (dpa) - Nach dem Lawinenunglück in einem Hotel in Italien stellen sich immer mehr Fragen zu einem möglichen Versagen der Behörden. Es geht unter anderem darum, warum …
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen

Kommentare