Er ist erst 12

Junge nach Spielen an ICE-Strecke in Lebensgefahr

Ludwigsfelde  - Ein zwölfjähriger Junge ist beim Spielen an einer ICE-Strecke in Ludwigsfelde in Brandenburg lebensgefährlich verletzt worden.

Wie die Bundespolizei in Berlin mitteilte, war er am Sonntag zusammen mit einem Gleichaltrigen an der Bahnstrecke unterwegs. Ein ICE-Zugführer hatte noch versucht, zu bremsen. Die Sogwirkung war aber so stark, dass der Zwölfjährige auf das Gleisbett geschleudert wurde. Direkt vom Zug erfasst wurde er nicht. Der Junge zog sich schwerste Verletzungen zu. Per Rettungshubschrauber wurde er in ein Krankenhaus geflogen. Der andere Junge und der Zugführer erlitten einen Schock. Die ICE-Strecke war knapp zwei Stunden gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrer macht Pinkelpause - Mann kapert Tram in Wien
Wien - Ungewöhnliche Spritzfahrt in Wien: Während der Fahrer auf Pinkelpause war, hat ein Unbekannter eine Straßenbahn gekapert.
Fahrer macht Pinkelpause - Mann kapert Tram in Wien
Nach Gefängnisaufstand in Brasilien: Zwei abgetrennte Köpfe entdeckt
Natal - Nach einem neuerlichen Gefängnisaufstand im Nordosten Brasiliens haben Gerichtsmediziner in der Haftanstalt Überreste von mindestens zwei Leichen gefunden.
Nach Gefängnisaufstand in Brasilien: Zwei abgetrennte Köpfe entdeckt
Erdbeben erschüttert Salomonen-Inseln und Papua-Neuguinea
Sydney - Ein schweres Erdbeben der Stärke 7,9 hat die Region um die Inselgruppe der Salomonen und Papua-Neuguinea im Südpazifik erschüttert.
Erdbeben erschüttert Salomonen-Inseln und Papua-Neuguinea
Bedrohte Säbelantilopen im Tschad ausgewildert
Mit ihren gebogenen Hörnern ist die Säbelantilope ein stattlicher Anblick. Tierforscher wollen sie mit einer Auswilderungsaktion retten.
Bedrohte Säbelantilopen im Tschad ausgewildert

Kommentare