+
Mit dieser Zeichnung wurde nach dem Verdächtigen gefahndet.

New Yorker Polizei erfolgreich

Junge (6) in Aufzug erstochen: 27-Jähriger gefasst

New York - Ein kleiner Junge ist in einem New Yorker Aufzug erstochen worden. Im Visier der Polizei: ein 27-Jähriger. Die Beamten haben den Mann nun gefasst.

Vor dem Haus, in dem das Verbrechen geschah, haben Freunde Luftballons und Kuscheltiere am Zaun aufgehängt.

In einem New Yorker Aufzug soll ein kürzlich aus dem Gefängnis entlassener 27-Jähriger einen 6-jährigen Jungen erstochen haben. Nach mehrtägiger Fahndung habe die Polizei den Mann in der Nacht zum Donnerstag festgenommen, berichtete die „New York Times“. Der 27-Jährige hatte in der Vergangenheit unter anderem schon einen Polizisten angegriffen und zuletzt wegen versuchten Mordes an seiner Mutter fünf Jahre lang im Gefängnis gesessen.

Am vergangenen Wochenende soll er in einem Aufzug in einem Komplex mit Sozialwohnungen im Stadtteil Brooklyn aus unbekannter Ursache auf zwei kleine Kinder eingestochen haben, die sich gerade ein Eis holen wollten. Ein sechsjähriger Junge erlag kurz darauf seinen Verletzungen, seine siebenjährige Freundin wurde lebensgefährlich verletzt. Die Tat hatte in New York großes Entsetzen ausgelöst.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesicht des ältesten Skeletts Amerikas rekonstruiert
Mexiko-Stadt (dpa) - Mittels 3D-Technik haben Forscher dem ältesten bekannten Skelett Amerikas ein Gesicht gegeben. Nach der Rekonstruktion hatte "Naia" asiatische Züge, …
Gesicht des ältesten Skeletts Amerikas rekonstruiert
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen. 22 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Holz vor der Hütt‘n - Polizei-Tweet sorgt für Empörung bei Frauen
Der Bayreuther Polizei ist am Freitagnachmittag bei einem Tweet ein Fauxpas unterlaufen. Wegen eines abgebildeten Dirndl-Dekolletés handelten sich die Beamten eine Rüge …
Holz vor der Hütt‘n - Polizei-Tweet sorgt für Empörung bei Frauen
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel
Horst Schürmann ist seit mehr als zwei Jahren obdachlos. Der Rentner lebt in seinem Auto und beschäftigt unter anderem die Caritas und seine Heimatstadt Solingen.
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel

Kommentare