Verunreinigung

Junge trinkt im Ferienlager Wasser - und stirbt

Ascou - In einem Ferienlager im Südwesten Frankreichs hat ein achtjähriger Junge offenbar verunreinigtes Wasser getrunken und ist wenig später daran gestorben.

In einem Ferienlager im Südwesten Frankreichs hat ein achtjähriger Junge offenbar verunreinigtes Wasser getrunken und ist wenig später daran gestorben. Drei weitere Kinder wurden mit Magenbeschwerden in ein Krankenhaus bei Foix in den Pyrenäen eingeliefert, wie die Behörden am Donnerstag mitteilten. Das Ferienlager Chalet Saint-Bernard in dem Dörfchen Ascou wurde von den Behörden geschlossen.

Der kleine Junge hatte plötzlich starken Durchfall bekommen und war am Mittwochmorgen ins Krankenhaus gebracht worden. Wenige Stunden später war er tot, wie die Präfektur des Départements Ariège mitteilte. Nach ersten Erkenntnissen hatte sich der Achtjährige eine "Lebensmittelvergiftung" zugezogen, die mit "nicht trinkbarem Wasser" zusammenhängt, wie Jugendministerin Najat Vallaud-Belkacem sagte.

Nach Angaben der Präfektin von Ariège, Nathalie Marthien, war das Leitungswasser der Ferienunterkunft seit Anfang Juli bakteriell verseucht. Die Kinder hätten Mineralwasser trinken sollen, sagte sie. Allerdings hielt sie sich damit zurück, den Todesfall in direkten Zusammenhang mit dem verunreinigten Leitungswasser zu stellen. Die Präfektin ordnete die vorläufige Schließung des Ferienlagers an, bis die Analysen zu den Lebensmitteln und zum verwendeten Wasser in der Unterkunft vorliegen.

Der Gesundheitszustand der anderen drei Kinder aus dem Département Val-de-Marne bei Paris war den Behörden zufolge nicht besorgniserregend. Die Staatsanwaltschaft von Foix nahm Ermittlungen auf.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto erfasst mehrere Fußgänger in Rom
Eine Autofahrerin hat in Rom mehrere Fußgänger angefahren und verletzt. Die Hintergründe sind noch unklar. 
Auto erfasst mehrere Fußgänger in Rom
Smartphones können Kinder krank machen
Kicken statt Klicken, Paddeln statt Daddeln: Geht es nach Experten, sollten Smartphones für Kinder weniger wichtig sein als Sport und Spiel im Freien. Die Realität sieht …
Smartphones können Kinder krank machen
Über 34 Grad! So heiß war‘s dieses Jahr noch nie
Die Hitzewelle in Deutschland sorgt für Spitzenwerte auf dem Thermometer. Am Montag wurde ein neuer Rekordwert für 2017 gemessen. 
Über 34 Grad! So heiß war‘s dieses Jahr noch nie
Weißer Hai springt zu Fischer ins Boot
Riesen-Schock für einen australischen Fischer: Ein knapp drei Meter großer Weißer Hai sprang in sein Boot hinein. 
Weißer Hai springt zu Fischer ins Boot

Kommentare