+
Ein Bild von der Facebook-Seite, die die Aktion der beiden Brüder unterstützt.

Wahnsinnsaktion

Junge schleppt kranken Bruder 64 Kilometer weit

Detroit - Ein 14 Jahre alter Junge hat seinen 7 Jahre alten Bruder in den USA 64 Kilometer weit auf seinem Rücken getragen. Und das aus einem ganz besonderen Grund:

Der Schüler habe damit auf die Krankheit seines Bruders aufmerksam machen wollen, der an einer zerebralen Lähmung leide, berichtete der TV-Sender ABC. Die Krankheit macht bewegungsunfähig. Am Samstagmorgen (Ortszeit) begann für die zwei Jungen die Reise von ihrem Heimatort im US-Staat Michigan zu der 64 Kilometer entfernten Universität Michigan.

Der 14-jährige Ringkämpfer habe sich monatelang mit Gewichtsübungen auf die Aktion vorbereitet, um seinen 25 Kilogramm schweren Bruder zu tragen. Er zeigte sich überrascht von der ganzen Unterstützung, denn zu Beginn der Reise wurden die Jungen von vielen Anwohnern, Freunden und der Familie angefeuert. Selbst bei Regen wurden die Brüder von Familie und Freunden auf einem Teil der Strecke unterstützt, wie Fotos auf der Facebook-Seite des Jugendlichen zeigen. Die Beiden legten immer wieder Pausen ein. Nach 40 Kilometern gab es einen längeren Stopp in einem Restaurant, wie die Beteiligten der Aktion auf Twitter schrieben.

Die Jungen erreichten ihr Ziel am Sonntagnachmittag. „Wenn er irgendwelche Probleme hat, werde ich direkt an seiner Seite sein,“ zitiert ABC den 14-Jährigen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan "Maria" vor
Langsam bewegt sich "Maria" Richtung Nordwest. Der Hurrikan könnte Puerto Rico im Laufe des Mittwochs erreichen. Die Insel ist gewappnet - so weit das möglich ist.
Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan "Maria" vor
Experten entschärfen Weltkriegsbombe am Frankfurter Flughafen
Fünf Hotels geräumt, die A3 gesperrt: Erneut wurde am Frankfurter Flughafen eine Weltkriegsbombe gefunden. Probleme bei der Entschärfung machte der explosive Fund in der …
Experten entschärfen Weltkriegsbombe am Frankfurter Flughafen
Kranich-Linie Lufthansa schützt keine Kraniche mehr
Der Kranich prangt auf dem Seitenruder der Lufthansa-Flotte. Seit Jahren engagiert sich der Konzern auch beim Schutz der Tiere. Damit ist jetzt Schluss.
Kranich-Linie Lufthansa schützt keine Kraniche mehr
Erdbeben in Mexiko: Schule eingestürzt, mehrere Nachbeben, 224 Tote
Vor genau 32 Jahren kamen bei einem Erdbeben fast 10.000 Menschen in Mexiko ums Leben. Am Jahrestag bebt es wieder heftig in dem Land. Es gibt viele Todesopfer. …
Erdbeben in Mexiko: Schule eingestürzt, mehrere Nachbeben, 224 Tote

Kommentare