Siebenjähriger sprang ins Wasser

Junge will Freund aus Teich retten und stirbt

Haldensleben - Ein sieben Jahre alte Junge wollte einen Spielkameraden aus einem Teich in Sachsen-Anhalt retten. Tragischerweise kam er dabei ums Leben.

Das teilte ein Polizeisprecher am Montag in Haldensleben mit. Demnach waren die Jungen mit ihren Vätern am Sonntag in Oschersleben spazieren.

Die Kinder hätten Steine in den Teich geworfen. Dabei sei der Fünfjährige in den Tümpel gefallen. Sein Spielkamerad sei hinterher und dabei unter eine Eisschicht gerutscht. Trotz sofortiger Hilfe der Väter und von Rettungskräften starb der Siebenjährige wenig später im Krankenhaus.

Zunächst waren die Ermittler davon ausgegangen, dass beide Kinder gleichzeitig in den Teich gefallen waren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen
Tokio - Nach der Atomkatastrophe in Fukushima wurden den Opfern kostenlose Ersatzwohnungen gestellt. Jetzt soll das staatliche Wohngeld gestrichen werden - eine Tragödie …
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen

Kommentare