Gefährliche Tradition

23 Jugendliche sterben bei Beschneidung

Johannesburg - Bei der traditionellen Beschneidung von Jungen sind in der südafrikanischen Provinz Mpumalanga binnen zwei Wochen 23 Jugendliche gestorben. Die Polizei ermittelt wegen Mordes.

In 22 Fällen seien Mordermittlungen eingeleitet worden, berichtete ein Polizeisprecher in der Provinzhauptstadt Nelspruit am Freitag. Die Todesumstände des 23. Opfers würden noch überprüft.

Die Initiationsriten gelten bei den meisten südafrikanischen Völkern als Einstieg der Jugendlichen ins Erwachsenenleben. Für den Beschneidung-Ritus gibt es gesetzliche Vorgaben, meist ist ein Arzt anwesend. Jährlich werden zehntausende Jugendliche beschnitten. Wegen des oft unsachgemäß durchgeführten Eingriffs mit zahlreichen Verletzungen und Todesfällen wird in Südafrika die Praxis kontrovers diskutiert.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie Traurig! Orca stirbt nach 39 Jahren in Gefangenschaft
Traurige Nachrichten aus dem kalifornischen SeaWorld-Park in San Diego. Der Orca Kasatka ist nach 39 Jahren in Gefangenschaft gestorben.
Wie Traurig! Orca stirbt nach 39 Jahren in Gefangenschaft
Außer Kontrolle: Mindestens 37 Tote bei Gefängnisaufstand
Bei einem Gefängnisaufstand in Venezuela sind mindestens 37 Menschen getötet worden.
Außer Kontrolle: Mindestens 37 Tote bei Gefängnisaufstand
Verzweifelte Suche: Wurde deutsche Mutter in Australien ermordet? 
Eine deutsche Auswandererin ist in Australien möglicherweise einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Die Hintergründe bleiben zunächst unklar.
Verzweifelte Suche: Wurde deutsche Mutter in Australien ermordet? 
Gericht entscheidet über Klagen gegen Internet-Werbeblocker
München/Köln (dpa) - Das Münchner Oberlandesgericht entscheidet heute, ob ein Softwareunternehmen Werbeblocker für Internetnutzer anbieten darf.
Gericht entscheidet über Klagen gegen Internet-Werbeblocker

Kommentare