Junger Tiger in Moskau ausgesetzt

Moskau - In Moskau haben Unbekannte einen jungen Tiger in einem Holzkäfig ausgesetzt. Das knapp ein halbes Jahr alte Tier ist offenbar völlig verängstigt.

Biologen fanden das leicht verletzte und ausgehungerte Raubtier am Rande der russischen Hauptstadt nach einem anonymen Anruf, berichtete die Zeitung “Moskowski Komsomolez“ am Freitag. Vermutlich sei der fünf bis sechs Monate alte und etwa 100 Kilogramm schwere Tiger illegal nach Moskau gebracht worden. In Moskau halten sich nach Medienberichten einige exzentrische Neureiche Privatzoos.

“Das Tier hat offenbar eine stressige Zeit hinter sich und verlässt seinen Käfig derzeit nur bei Dunkelheit oder zum Fressen“, hieß es. Da die Reinheit der Rasse unklar sei, weigerte sich der Moskauer Zoo, das Tier aufzunehmen. Der Tiger kam zunächst zur Kontrolle bei Tierärzten unter.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei polnische Erntehelfer sterben bei Badeunfall
Taucher ziehen die drei Männer noch lebend aus dem Wasser, doch die Ärzte können ihr Leben nicht mehr retten. Die Staatsanwaltschaft geht von ein Unfall aus.
Drei polnische Erntehelfer sterben bei Badeunfall
Polizisten kommen nicht durch Stau - dann passiert Ungewöhnliches 
Nach einem Unfall in einer Baustelle staut sich der Verkehr so, dass die Beamten mit dem Streifenwagen nicht durchkommen. 
Polizisten kommen nicht durch Stau - dann passiert Ungewöhnliches 
Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen
Die Polizei zog einen VW Golf GTI aus dem Verkehr. Was die Beamten unter dem Wagen sahen, konnten sie kaum glauben. 
Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen
Kleinbus fährt nach Pinkpop-Festival in Besuchergruppe
Schreckliches Ende eines Musikfestivals: Besucher laufen zu ihren Zelten oder gehen nach Hause. Da rast ein Kleinbus in eine Menschengruppe.
Kleinbus fährt nach Pinkpop-Festival in Besuchergruppe

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.