+
Baumkänguru-Baby "Mani" sagt Hallo

Nachwuchsglück im Zoo

Baumkänguru-Baby "Mani" sagt Hallo

Canberra - Seltener Nachwuchs im Zoo von Canberra: Das  Baumkänguru-Baby „Mani“ hat erstmals aus dem Beutel seiner Mutter einen Blick in die große weite Welt geworfen.

Am Donnerstag veröffentlichte der Zoo in der australischen Hauptstadt Bilder von dem niedlichen Hüpfer. Ob „Mani“ ein Mädchen oder ein Jungen ist, war noch nicht zu erkennen. Kängurus klettern nach der Geburt in den Beutel, um sich dort weiterzuentwickeln. Zu diesem Zeitpunkt sind sie noch nackt. Nach etwa fünf Monaten krabbelt der dann plüschige Nachwuchs erstmals aus seiner Babytasche.

Die im Nordosten Australiens und auf Papua Neu Guinea heimische Beuteltierart gilt als vom Aussterben bedroht. Nur selten gelingt den Zoos die Vermehrung. „Wir hatten Glück, dass wir ein Paar hatten, das sich mag“, sagte die Tierpflegerin Shelley Russel dem TV-Sender ABC. Baumkängurus sind kleiner als ihre Artverwandten auf dem Boden, haben kürzere Beine und lange Krallen, mit denen sie Bäume erklimmen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen
Die Liste der Vorwürfe ist lang. Warum kam kein Räumfahrzeug zum verschneiten Hotel? Wurden Notrufe abgetan? Das Lawinenunglück in Italien ist ein Fall für die …
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Berlin/Santiago - Über 50 Brände sind am lodern, die Hauptstadt Santiago mit Rauch bedeckt: Die Waldbrände in Chile verschlimmern sich. In verschiedenen Regionen hat die …
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Kuala Lumpur - Bei einem Bootsunglück vor der Küste Malaysias sind möglicherweise bis zu 40 Menschen umgekommen. Aufdem gekenterten Boot befanden sich illegale …
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Terrorverdächtiger aus Neuss plante keinen unmittelbaren Anschlag
Neuss - Der festgenommene Terrorverdächtige aus Neuss plante wohl aktuell keinen Anschlag. Sein 17-jähriger Komplize in Wien jedoch wird weiter von der Polizei verhört. …
Terrorverdächtiger aus Neuss plante keinen unmittelbaren Anschlag

Kommentare