+
Das Foto der Polizei Stadthagen zeigt das entlaufene Känguru "Bernhard" am Dienstag in einem Garten in Lauenhagen.

Schon wieder:

Känguru Bernhard ausgebüxt - Polizei verzweifelt

Lauenhagen - Bernhard auf Tour: Wieder hält ein ausgebrochenes Känguru die niedersächsische Polizei auf Trab. Es wird schwer für die Beamten das Tier wieder einzufangen.

Das flinke Tier sei im Landkreis Schaumburg unterwegs und lasse sich nicht ohne weiteres einfangen, sagte ein Sprecher am Dienstag. Känguru Bernhard gehört einem Privatmann in Lüdersfeld. Es war unter noch ungeklärten Umständen aus einem Gehege mit zwei Meter hoher Umzäunung entkommen.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Erst Mitte Mai waren zwei kleine Kängurus aus dem Serengeti-Park in der Lüneburger Heide ausgebüxt. Beide Beuteltiere wurden inzwischen wieder eingefangen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Riesige Explosion im englischen Leicester - Großeinsatz der Polizei
Am Sonntagabend hat es in der englischen Stadt Leicester eine Explosion gegeben. Die Polizei rief die Bevölkerung dazu auf, das Gebiet zu meiden.
Riesige Explosion im englischen Leicester - Großeinsatz der Polizei
Temperaturen bis minus 20 Grad: Deutschland eiskalt
Am 1. März ist der meteorologische Frühlingsanfang. Dem Winter ist der offizielle Beginn der neuen Jahreszeit aber offenbar egal: Es wird nochmal richtig kalt.
Temperaturen bis minus 20 Grad: Deutschland eiskalt
Frau kratzt sich beide Augen aus! Darum verlangten das unheimliche Stimmen von ihr
Eine Frau steht vor einer Kirche und hört plötzlich Stimmen. Kurze Zeit später finden Anwohner die 20-Jährige, wie sie sich mit ihren eigenen Händen die Augen auskratzt.
Frau kratzt sich beide Augen aus! Darum verlangten das unheimliche Stimmen von ihr
„Nur noch eine Frage der Zeit“: Steht Lotto vor dem Aus?
Das staatliche Glücksspiel-System scheint vor dem Aus zu stehen. Kritiker warnen vor dem Lotto-Kollaps und erklären, wie es dazu kommen konnte.
„Nur noch eine Frage der Zeit“: Steht Lotto vor dem Aus?

Kommentare