Woher kommt das Beuteltier?

Känguru hüpft durch NRW - Herkunft unbekannt

Olsberg - Bisweilen könnte man meinen, das Känguru sei ein heimisches Tier. Auch im Sauerland ist derzeit eins unterwegs, doch woher es stammt, ist rätselhaft.

„Skippy“ ist immer noch unterwegs. Seit mehreren Tagen bereits hüpft das Känguru durch das Sauerland - und nach wie vor fehlt eine Spur von ihm oder seinen Haltern. Zuletzt war „Skippy“ am Donnerstagabend bei Olsberg gesichtet worden, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Mehrere Anrufer hatten es davor schon dem Ordnungsamt der Stadt Brilon gemeldet. Auch ein Hobbyjäger bekam es bereits für ein kleines Video vor die Linse: „Das war schon ein Erlebnis der besonderen Art“, sagte er dem WDR.

Unklar ist weiterhin, woher das Tier kommt. Weil es den Straßenverkehr gefährdet, soll es möglichst schnell eingefangen werden, sagte ein Polizeisprecher. Danach soll es bei privaten Känguru-Haltern in Medebach unterkommen. Aus deren Bestand stammt „Skippy“ laut Polizei aber nicht. „Da wurde durchgezählt, es sind alle da“, hieß es bei der Polizei. Auch ein Zirkus gastiere zur Zeit nicht in der Gegend.

Immer wieder sind Artgenossen „Skippys“ unterwegs: In Ulm zum Beispiel entwischte eines aus dem Zirkus und hoppelte durch die schwäbische Landschaft, bis es gefangen wurde. Ein Video des Beuteltieres auf den Bahngleisen amüsiert seitdem in den sozialen Medien. Im hessischen Eschborn hielten gleich zwei abenteuerlustige Kängurus Polizei und Helfer auf Trab. Die beiden privat gehaltenen Ausflügler waren in Kronberg (Taunus) von einem Gartengrundstück durch ein offen stehendes Tor ausgebüxt. Auch ihr Ausflug dauerte nicht lange. Und Anfang April entwischten zwei Tiere ihrem Halter in Brühl bei Köln. Sie kehrten später freiwillig ins Gehege zurück.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zweijähriger ist auf Wasserspielplatz fast ertrunken
In Hamburg ist ein zweijähriger Junge auf einem Wasserspielplatz fast ertrunken. Sein Zustand sei noch kritisch, berichtet die Polizei. 
Zweijähriger ist auf Wasserspielplatz fast ertrunken
Ein Siebenschläfer mit Knalleffekt? Gewitter und Sturmböen
Ab Dienstag wird das Wetter deutlich unangenehmer als bisher. Sollte sogar die alte Bauernregel vom Siebenschläfer zutreffen, stehen wenig sommerliche Wochen bevor.
Ein Siebenschläfer mit Knalleffekt? Gewitter und Sturmböen
Brutale Mädchenbande schlägt Polizisten dienstunfähig
Im Kreis Karlsruhe prügelte sich eine Gruppe jugendlicher Mädchen mit einer Polizeistreife. Dabei erwischte es einen Beamten so heftig, dass er vorerst dienstunfähig ist.
Brutale Mädchenbande schlägt Polizisten dienstunfähig
Studie: Informationsflut im Internet begünstigt gezielte Falschmeldungen
Eine Studie der Universität Indiana hat untersucht, ob Privatpersonen Falschmeldungen trotz der Informationsmasse in den sozialen Medien noch erkennen können. Das …
Studie: Informationsflut im Internet begünstigt gezielte Falschmeldungen

Kommentare