+
In Berlin kommt der Kaffee jetzt vom Fass. Foto: Tobias Hase

Kaffee aus dem Bierzapfhahn

Berlin - In Berlin kommt Kaffee nicht mehr bloß aus Filtermaschine oder Vollautomat. Das Getränk sprudelt jetzt auch aus dem Bierzapfhahn.

"Draft Coffee" heißt die neue Kaffee-Variante. Sie wird kalt getrunken und hat dank zugesetztem Stickstoff eine feine Schaumkrone. "Die Optik ist wunderschön", sagt Cory Andreen, der den Zapf-Kaffee in mehreren Berliner Cafés anbietet.

Das Getränk erinnere an dunkles irisches Bier und schmecke auch ohne Zucker leicht süß. Nach dem Aufbrühen wird der "Draft Coffee" schnell abgekühlt, "um die Aromen zu erhalten", sagt Andreen. Mit Stickstoff versetzt kommt das Gebräu in Fässer, um von dort aus ins Glas zu fließen.

"Das ist ein Getränk, das zu jeder Jahreszeit passt", erklärt Café-Betreiber Andreen. Bier trinke man ja auch nicht warm, bloß weil es draußen kalt sei. Die Idee für Kaffee vom Fass hat der Barista aus den USA nach Berlin mitgebracht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tramperin seit einer Woche verschwunden
Leipzig (dpa) - Seit nunmehr einer Woche fehlt jedes Lebenszeichen von einer Tramperin aus Leipzig. Auch die Suche nach der 28-jährigen Studentin am Mittwoch sei …
Tramperin seit einer Woche verschwunden
Kaltfront läutet kalendarischen Sommer ein
Berlin (dpa) - Nach heißen Tagen beginnt der kalendarische Sommer heute mit einer leichten Abkühlung. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, überquert eine …
Kaltfront läutet kalendarischen Sommer ein
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
Bristol (dpa) - US-Präsident Trump mit seinen morgendlichen Twittersalven scheint eine Ausnahme zu sein: Einer groß angelegten Auswertung von Tweets zufolge denken die …
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
Steigender Meeresspiegel bedroht Statuen auf der Osterinsel
Mit ihren jahrhundertealten Steinfiguren mutet die Osterinsel mitten im Pazifik als verwunschenes Reiseziel an. Doch viele dieser Moai an der Küste sind gefährdet, denn …
Steigender Meeresspiegel bedroht Statuen auf der Osterinsel

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.